Impingement-Syndrom am Sprunggelenk, ventral

Zusammenfassung

  • Definition:Einschränkung der Beweglichkeit im vorderen Bereich des Sprunggelenks, die infolge einer Reizung der Gelenkkapsel oder der Synovia eintritt, die wiederum durch ein Trauma, eine Infektion sowie rheumatische oder degenerative Prozesse bedingt sein kann.
  • Häufigkeit:Tritt am häufigsten bei Fußballspielern auf, kommt aber auch in anderen Sportarten wie Basketball und Volleyball vor.
  • Symptome:Chronische Schmerzen, die häufig bei maximaler Dorsalflexion und in Verbindung mit Start- oder Stoppbewegungen auftreten.
  • Befunde:Die Schmerzen lassen sich durch eine Startbewegung auslösen, bei der das Sprunggelenk einer forcierten Dorsalflexion ausgesetzt ist.
  • Diagnose:Als weitere Untersuchungen kommen Röntgen, MRT und Arthroskopie infrage.
  • Behandlung:In der Regel konservativ, in Ausnahmefällen auch operativ.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Ventrales Impingement-Syndrom am Sprunggelenk.
  • Tritt vermutlich infolge einer Reizung der Gelenkkapsel oder der Synovia ein, die wiederum durch ein Trauma, eine Infektion sowie rheumatische oder degenerative Prozesse bedingt sein kann1
  • Die häufigste Ursache ist eine verletzungsbedingte Schädigung des Sprunggelenks.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen

Illustrationen