Fibromyalgie

Zusammenfassung

  • Definition:Das Hauptsymptom der Fibromyalgie sind diffus verbreitete Schmerzen mit einer Dauer von mindestens 3 Monaten. Darüber hinaus tritt eine Reihe von unspezifischen Symptomen auf. Bekannte Risikofaktoren sind anhaltende lokale Schmerzen, schlechte Schlafqualität und Stress.
  • Häufigkeit:Die Prävalenz variiert von 0,4–8,8 %. Meist sind Frauen betroffen.
  • Symptome:Die Erkrankung verursacht Schmerzen in den Muskeln, Gelenken und im Skelett. Begleitende Symptome sind oft anomale Müdigkeit, schlechte Schlafqualität, leichte kognitive Dysfunktion.
  • Befunde:Der einzige klinische Befund ist der Nachweis von charakteristischen anomal druckempfindlichen Punkten (Tenderpoints).
  • Diagnostik:Klinische Diagnose. Zusätzliche Tests oder Bilddiagnostik können angezeigt sein, um Differenzialdiagnosen auszuschließen.
  • Therapie:Es gibt keine bekannte Heilbehandlung; ein multimodaler Ansatz mit individuell zugeschnittener körperlicher Aktivität/Übungen, einschließlich Übungen im warmen Wasser ist indiziert. Außerdem Teilnahme an Bewältigungsgruppen mit Schwerpunkt auf Stressbewältigung und maßgeschneiderte medikamentöse Behandlung.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Fibromyalgie ist ein Symptomkomplex oder Syndrom, das durch diffus verbreitete Schmerzen mit einer Dauer von mindestens 3 Monaten charakterisiert ist.
    • Generalisierte Schmerzen werden gemäß der ACR-2010-Kriterien definiert als axiale Schmerzen: Schmerzen, die sowohl die rechte als auch die linke Seite des Körpers betreffen sowie ober- und unterhalb der Gürtellinie auftreten.1
    • Ungewöhnliche Müdigkeit, Schlafstörungen, abwechselnd harter/weicher Stuhl, erhöhte Ermüdbarkeit bei körperlicher Aktivität, Angst/Depressionen und eine Vielzahl von anderen unspezifischen Symptomen sind oft Begleiterscheinungen.1-2
  • Patienten haben häufig das Gefühl, dass man ihnen misstraut und sie wenig respektiert; Ärzte neigen dazu, das Leiden nicht wirklich ernst zu nehmen.

Diagnostik

Klinische Untersuchung

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen