Schizophrenie

Zusammenfassung

  • Definition: Schizophrenie ist eine schwere psychische Erkrankung (Psychose), die durch Halluzinationen und Wahnvorstellungen gekennzeichnet ist und zu sozialem Rückzug und beeinträchtigter sozialer Funktionsfähigkeit führt.
  • Epidemiologie: Das Lebenszeitrisiko wird mit 0,3–1,0 % angegeben. Die Prävalenz liegt bei ca. 3–5 von 1.000.
  • Symptome: Häufige Symptome sind Wahnvorstellungen, Denkstörungen, Halluzinationen, Sprachstörungen, Ich-Störungen, katatones Verhalten und negative Symptome.
  • Befunde: Es gibt keine somatischen Befunde.
  • Diagnostik: Es werden standardisierte Fragebögen verwendet. Bei der Erstmanifestation einer Psychose werden eine CT und eine MRT durchgeführt.
  • Therapie: Es gibt 3 wirksame Therapiemodule: Medikamentöse Therapie, individuelle kognitive Verhaltenstherapie und familiäre Intervention.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Schizophrenie ist eine schwere psychische Erkrankung, die durch 3 Kategorien von Symptomen gekennzeichnet ist:
    1. pschotische Symptome
      • Halluzinationen, Denkstörungen und Wahnvorstellungen, durch die Wahrnehmungen, Gedanken, Gefühle und Handlungen verändert werden.
    2. Negativsymptomatik
      • In erster Linie Einschränkungen der Emotionen, die zu sozialem Rückzug und zu beeinträchtigter sozialer Funktionsfähigkeit führen.
    3. kognitive Symptome
      • häufig eine grundlegende und charakteristische Änderung des Denkens, der Perzeption und der Affekte – Aufmerksamkeitsdefizit und gestörte Planungsfähigkeit.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen