Reiseempfehlungen für einen krankheitsfreien Urlaub

Welche Hinweise zu beachten sind, um Erkrankungen im Urlaub zu vermeiden, hängt vor allem vom Urlaubsziel ab.

Deximed – Deutsche Experteninformation Medizin

"Deximed ist für mich eine große Hilfe, um im Praxisalltag schnell aktuelles Wissen zur Therapie oder Diagnostik nachschlagen zu können. Die übersichtliche Struktur ermöglicht es, sogar im Patientenkontakt rasch etwas nachzulesen." - PD Dr. med. Guido Schmiermann, Facharzt für Allgemeinmedizin, Bremen

Deximed ist ein unabhängiges Arztinformationssystem mit Fokussierung auf die primärärztliche Versorgung. Evidenzbasierte und regelmäßig aktualisierte Artikel zu allen medizinischen Gebieten zeichnen Deximed aus.

Mehr erfahren

Vor der Abreise

Hier sind einige allgemeine Empfehlungen:

  • Wenn Sie an einer behandlungsbedürftigen Krankheit leiden, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, um in Erfahrung zu bringen, ob für die Reise besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden müssen. Diese können mit der Erkrankung an sich oder mit der Behandlung zusammenhängen, die Sie erhalten. Bestimmte Medikamente können beispielsweise einen Hautausschlag hervorrufen, wenn Sie starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Wenn Sie zusätzlichen Sauerstoff benötigen, müssen Sie sich mit Ihrer Fluggesellschaft in Verbindung setzen, um die Erlaubnis zur Mitnahme einer Sauerstoffflasche einzuholen. Vielleicht nehmen Sie auch Medikamente ein, die beim Grenzübertritt in ein anderes Land Probleme bereiten könnten? Denken Sie daran, ausreichende Mengen Ihrer verschriebenen Medikamente mitzunehmen!
  • Nehmen Sie sich Zeit, um Informationen über die im Urlaub geplanten Aktivitäten einzuholen, und prüfen Sie, ob sie besondere Maßnahmen während der Reise erforderlich machen. Als Beispiel ist hier das Tauchen zu nennen, bei dem im Anschluss mindestens 24 Stunden gewartet werden sollte, bevor ein Flug angetreten werden kann. Planen Sie einen Aufenthalt in großer Höhe, kann es sinnvoll sein, sich über die Höhenkrankheit zu informieren.
  • Holen Sie Informationen über das Land bzw. die Länder ein, in die Sie reisen. Kommen dort bestimmte Krankheiten vor, vor denen Sie sich schützen müssen, wie beispielsweise Malaria? Vielleicht gibt es bestimmte Dinge, die vermieden werden sollten, etwa das Baden in Süßwasser oder der Verzehr bestimmter Arten von Lebensmitteln? Informieren Sie sich, welche Impfungen für das von Ihnen bereiste Land notwendig sind, und planen Sie die Impfungen frühzeitig, damit Sie sicher sein können, dass Sie sie vor der Abreise erhalten. Wir empfehlen Ihnen, sich sechs bis acht Wochen vor Urlaubsantritt an Ihren Hausarzt zu wenden und die Reiseroute und das Fortbewegungsmittel mitzuteilen. In vielen Fällen können Hausärzte nicht nur die notwendigen Impfungen und bei Bedarf eine prophylaktische Behandlung gegen Malaria durchführen, sondern auch weitere Informationen bereitstellen.
  • Es kann sinnvoll sein, eine Erste-Hilfe-Tasche mit auf die Reise zu nehmen.
  • Verfügen Sie über eine Reiseversicherung, die Krankheit und Unfälle im Ausland abdeckt?

Im Urlaub

Welche Verhaltensregeln im Urlaub zu beachten sind, hängt vom jeweiligen Reiseziel ab. Deshalb ist es ratsam, sich schon im Vorfeld so umfassend wie möglich über den Urlaubsort zu informieren. Hier einige allgemeine Tipps:

  • Achten Sie besonders darauf, was Sie essen, wenn Sie in ein Land reisen, in dem Reisedurchfall ein häufiges Problem ist. Heiße, gut durcherhitzte Speisen sind meist die sicherste Wahl. Meiden Sie Lebensmittel, die an Straßenständen angeboten werden, sowie nicht pasteurisierte Milch, rohe Meeresfrüchte, Salate und ungeschältes Obst. Schälen Sie Obst selbst. Trinken Sie in Flaschen abgefülltes Wasser oder kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke. Meiden Sie Eis. Verwenden Sie Wasser aus der Flasche, um sich die Zähne zu putzen.
  • Nehmen Sie ein Mittel zur Malariaprophylaxe ein, wenn Sie in ein Land reisen, in dem die Malaria vorkommt. Dieses Mittel sollte vor, während und bis zu vier Wochen nach der Reise eingenommen werden. Wenn Sie sich in einem Land aufhalten, in dem Malaria oder andere durch Insekten übertragene Krankheiten vorkommen, sollten Sie außerdem Insektensprays verwenden und nachts unter einem Moskitonetz schlafen.
  • In manchen Ländern kann es zu einer Ansteckung mit parasitären Krankheiten kommen, wenn Sie in Süßwasser baden. Dies sollten Sie in den entsprechenden Ländern vermeiden.
  • Setzen Sie sich keinen unnötigen Gefahren aus. Meiden Sie überfüllte Busse und Autos. Tragen Sie einen Helm, wenn Sie ein Motorrad oder Moped ausleihen. Fahren Sie ohne eine ortskundige Person oder Navigationsanweisungen abends und nachts nicht in unbekannte Gegenden. Wenn Sie an besonderen Aktivitäten teilnehmen möchten, machen Sie sich im Voraus ein Bild davon, ob die Sicherheit vor Ort gewährleistet ist.
  • Greifen Sie bei Bedarf auf die Gegenstände in Ihrer Erste-Hilfe-Tasche zurück. Müssen Sie sich beispielsweise Medikamente in Form einer Spritze verabreichen, kann es in manchen Ländern sinnvoll sein, eine eigene Spritze mitzunehmen, um sich vor der Gefahr einer Ansteckung über das Blut zu schützen.

Autoren

  • Martina Bujard, Wissenschaftsjournalistin, Wiesbaden