Postpartale Endometritis

Zusammenfassung

  • Definition:Infektion der Schleimhaut des Cavum uteri nach der Geburt. Ausbreitung auch auf das Myometrium (Endomyometritis) oder außerhalb des Uterus in die Parametrien (Parametritis) möglich.
  • Häufigkeit:Tritt bei < 1 % aller Geburten und häufiger nach einer Sectio auf. Ist die häufigste Ursache für postpartales Fieber.
  • Symptome:Einige Tage nach der Niederkunft treten Fieber und Schüttelfrost auf, meist am 2. oder 3. Tag, dazu kommen Schmerzen und Schmerzempfindlichkeit im Unterleib, ein übelriechender Ausfluss sowie Abgeschlagenheit.
  • Befunde:Mögliche Befunde sind Fieber, Uterusschmerzen und Palpationsempfindlichkeit. In der Regel kein dramatisch redizierter Allgemeinzustand.
  • Diagnose:Relevante Tests sind Hb, CRP, Leukozyten, Urinproben und Bakteriologie der  Lochien.
  • Behandlung:Behandlung mit Antibiotika.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Postpartale Infektion der Schleimhaut des Cavum uteri. Kann sich auch auf das Myometrium (Endomyometritis) oder außerhalb des Uterus in die Parametrien (Parametritis) ausbreiten.1
  • Ist die häufigste Ursache für postpartales Fieber.
  • Postpartales Fieber ist definiert als Fieber von über 38°C bei mindestens zwei separaten Messungen im Abstand von mindestens 24 Stunden, das in den ersten 10 Tagen nach der Geburt (ausgenommen in den ersten 24 Stunden) auftritt.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patientinneninformation