Schwangerschaftsvorsorge

Allgemeine Informationen

Definition

  • Ziele der Schwangerschaftsvorsorge1-8
    • Zu einer komplikationsfreien Schwangerschaft beitragen.
      • Risikofaktoren für Komplikationen frühzeitig erkennen und ggf. behandeln.
    • Angemessene Informationen und Beratungen bieten.
    • Bei Anzeichen einer anomalen Schwangerschaft therapeutisch eingreifen.
  • Eine Schwangerschaft liegt vor, wenn eine befruchtete Eizelle sich im Körper einer Frau einnistet und Trophoplastgewebe gebildet wird.
  • Eine Extrauteringravidität liegt vor, wenn sich die befruchtete Eizelle außerhalb der Gebärmutterhöhle, d. h. in der Tube, dem Ovar, in der Zervix oder in der Bauchhöhle einnistet.
  • Eine Fehlgeburt (Spontanabort) ist definiert als Verlust einer Schwangerschaft vom Beginn der Konzeption bis zur 24. Schwangerschaftswoche oder bei einem Fetalgewicht unter 500 g.7
  • Eine Frühgeburt ist eine Geburt vor abgeschlossener 37. Schwangerscha ftswoche (SSW).8
  • Die Verantwortung für die Betreuung der Schwangerschaft liegt in Deutschland bei den Gynäkologen. Teile der Schwangerenvorsorge können durch Hebammen durchgeführt werden. Die Betreuung der Schwangeren sollte insbesondere bei Vorerkrankungen in enger Zusammenarbeit mit der Hausärztin/dem Hausarzt und ggf. mit weiteren ärztlichen Spezialisten erfolgen.

Diagnostik

Deutsche Mutterschaftsrichtlinien

Untersuchungen in der Schwangerschaft

Arzt-Patient-Gespräch in der Schwangerschaft

Vorgehen bei Terminüberschreitung und Übertragung

Allgemeine Beschwerden

Klinische Probleme 

Hämatologische Erkrankungen

Infektionen in der Schwangerschaft

Abweichende Aufzeichnungen oder Befunde

Komplikationen

Patienteninformationen

Illustrationen

Quellen