Szintigrafie der Nebenschilddrüsen

Die Szintigrafie ist eine Untersuchung, bei der dem Körper kleine Mengen radioaktiver Stoffe (Isotope) zugeführt werden. Wird sie zur Untersuchung der Nebenschilddrüsen (Glandulae parathyroideae) eingesetzt, können damit zum Beispiel kleine Tumoren (Adenome) nachgewiesen werden.

Willkommen auf den Seiten der Deximed-Patienteninformationen!

Unsere Patienteninformationen in laiengerechter Sprache stehen Ihnen auch ohne ein Abonnement zur Verfügung.

Sind Sie Arzt? Dann testen Sie unsere Experteninformationen 30 Tage lang kostenlos.

Deximed – Deutsche Experteninformation Medizin – ist ein unabhängiges Arztinformationssystem mit Fokussierung auf die primärärztliche Versorgung. Evidenzbasierte und regelmäßig aktualisierte Artikel zu allen medizinischen Gebieten zeichnen Deximed aus.

30 Tage kostenlos testen!

Nebenschilddrüsen und Adenome

 

In der Fachsprache werden die Nebenschilddrüsen als Glandulae parathyroideae bezeichnet. Sie bestehen aus mehreren kleinen, voneinander getrennten Drüsen, die normalerweise hinter der Schilddrüse (Glandula thyreoidea) im vorderen Halsbereich zu finden sind (siehe Zeichnung). Die Hauptaufgabe der Drüsen besteht darin, den Kalziumstoffwechsel des Körpers durch die Ausschüttung eines Hormons – des Parathormons – zu regulieren. Ist der Kalziumspiegel im Blut gestört, ist eine Erkrankung der Nebenschilddrüsen (häufig ein primärer Hyperparathyreoidismus) eine mögliche Ursache. Eine solche Erkrankung entsteht meist aufgrund einer kleinen gutartigen Geschwulst – eines Adenoms – das sich im Inneren einer der Drüsen oder außerhalb der gesunden Drüsen entwickelt hat. Ein solches Adenom produziert unter Umständen Parathormon. Diese Produktion lässt sich durch das übergeordnete Hormonsystem des Körpers nicht kontrollieren und führt so zu einer Hormonstörung. In einem solchen Fall muss das Adenom (oder die Adenome, falls es mehrere sind) operativ entfernt werden, um die Erkrankung zu heilen.
Um ein Adenom gezielt entfernen zu können, muss es zunächst genau lokalisiert werden. Adenome in den Nebenschilddrüsen sind sehr klein und lassen sich daher nicht von außen am Hals ertasten. Selbst während einer Operation ist es mitunter schwierig, das Adenom auszumachen; eine langwierige Suche danach würde den Eingriff unnötig verlängern und umfangreicher machen. Deshalb ist es besonders wichtig, die Position des Adenoms vor einer möglichen Operation genau zu bestimmen. Hierfür eignet sich eine Szintigrafie.

Szintigrafie – Was ist das?

Die Szintigrafie ist eine Untersuchung, bei der dem Körper kleine Mengen radioaktiver Stoffe (Isotope) zugeführt werden. Die Untersuchung verläuft in zwei Stufen. Zunächst werden die radioaktiven Stoffe direkt in die Blutbahn gespritzt. Diese Substanzen sind so beschaffen, dass sie sich in den Organen des Körpers ansammeln, die untersucht werden sollen. Bei der Szintigrafie der Nebenschilddrüsen konzentrieren sich die Stoffe im Adenom. Gesunde Drüsen sind in den Aufnahmen nicht zu sehen. Das Gleiche gilt meist auch in Fällen, in denen mehrere Adenome oder lediglich vergrößerte Drüsen vorliegen – oder wenn das Adenom sehr klein ist.

Der radioaktive Stoff sammelt sich schnell im Adenom an. Mithilfe eines Geräts (einer Gammakamera), das die radioaktive Strahlung der Substanz registriert, wird eine Aufnahme angefertigt – ein sogenanntes Szintigramm. Auf dem Bild ist das Adenom nicht präzise abgebildet, sondern erscheint als Ansammlung farbiger Punkte. Für den Chirurgen reicht dies jedoch aus, um das Adenom zu finden.

Wie läuft die Untersuchung ab?

Zunächst wird Ihnen eine Flüssigkeit in die Blutbahn verabreicht, die den radioaktiven Stoff enthält. Nach etwa zehn Minuten und nach zwei Stunden werden Aufnahmen angefertigt. Jede Aufnahme dauert etwa zehn Minuten. Sind die Befunde nicht eindeutig, wird eventuell eine noch speziellere Untersuchungsmethode eingesetzt (SPECT, eine Form der CT, mit der Schnittbilder hergestellt werden). Nach Abschluss der Aufnahmen wird häufig auch eine szintigrafische Untersuchung der Schilddrüse durchgeführt. Insgesamt dauert die Untersuchung etwa drei Stunden.

Manchmal muss die Untersuchung später durch eine Ultraschalluntersuchung, eine CT oder eine MRT ergänzt werden.

Patientenvorbereitung

Es müssen keine besonderen Vorbereitungen getroffen werden. Die Untersuchung ist nicht mit Schmerzen, Unwohlsein oder Nebenwirkungen verbunden.

Weiterführende Informationen

Quellen

Autoren

  • Susanne Meinrenken, Dr. med., Bremen

Literatur

Dieser Artikel basiert auf dem Fachartikel Szintigrafie, Nebenschilddrüsen. Nachfolgend finden Sie die Literaturliste aus diesem Dokument.

  1. Mullan BP. Nuclear medicine imaging of the parathyroid. Otolaryngol Clin N Am 2004: 37; 909-39.