Angiografie

Allgemeine Informationen

  • Die Angiografie wird grob in Arteriografie und Phlebografie eingeteilt, abhängig davon, welche Gefäße untersucht werden.
  • Die Angiografie ist eine radiologische Untersuchung, bei der Arterien mithilfe von röntgendichtem Kontrastmittel dargestellt werden.
  • Die häufigsten untersuchten Blutgefäße sind:
    • die Herzkranzgefäße (Koronararterien)
    • die Halsschlagadern (Karotiden)
    • die intrakraniellen Blutgefäße
    • die vom Aortenbogen ausgehenden Arterien
    • die abdominalen Arterien
      • A. coeliaca, A. mesenterica und Nierenarterien
    • periphere Arterien.
  • Die Untersuchung ermöglicht den Nachweis von Verletzungen, Verengungen, Blockaden, Ausbuchtungen (Aneurysmen) der Gefäße und zeigt auch die Blutzufuhr zu den untersuchten Organe oder Bereichen.12
  • Obwohl CT- und  MR-Angiographie rein diagnostische Katheterangiographien weitgehend abgelöst haben, ist der angiographisch gesteuerte Gefäßeingriff zur Embolisation, Revaskularisation usw. weiterhin eine essentielle Behandlungsoption (siehe Kapitel Interventionelle Radiologie).
  • In Deutschland regelt die Röntgenverordnung3 den Betrieb von medizinischen Röntgengeräten: Röntgendiagnostik darf nur von einem fachkundigen Arzt angeordnet und befundet werden.

Verschiedene Arten von Angiografie

Normaler Befund

Indikationen

Patientenvorbereitungen

Die Untersuchung

Vorsichtsmaßnahmen

Komplikationen

Fehlerquellen

Anomale Befunde

Patienteninformationen