Subkutane Injektion von Insulin

Allgemeine Informationen

  • Durch das Verfahren soll die richtige Injektionstechnik sichergestellt werden.
  • Bei einer subkutanen Injektion wird steriles Insulin langsam in das Subkutangewebe (Unterhautgewebe) gespritzt. Von dort gelangt das Insulin über kleine Kapillaren im Gewebe in die Blutbahn. Das Insulin regt daraufhin die Zellen an, Glukose aus dem Blut aufzunehmen, sodass die Konzentration der freien Glukose im Blut sinkt.
  • Insulinpräparate werden mithilfe biotechnologischer Verfahren hergestellt. Schweine-Insulin kann in Norwegen in besonders begründeten Fällen verordnet werden.
  • Die Stärke des Insulins kann variieren.

Vorbereitung

Injektionsstelle

Injektion des Insulins

Zu dokumentieren

Unerwünschte Ereignisse

Patienteninformationen

Links zum Thema