Untersuchung des Kniegelenks auf Kreuzbandverletzungen

Lachman-Test

  • Bei dieser Untersuchung liegt die Patientin/der Patient auf dem Rücken.
  • Das Kniegelenk der Patientin/des Patienten ruht auf dem Oberschenkel des Untersuchers und ist dadurch um etwa 30 Grad gebeugt.
  • Die eine Hand fixiert den Oberschenkel und die andere umfasst das obere Ende des Unterschenkels.
  • Nun wird die Tibia nach ventral gezogen.
  • Das Ausmaß der Verschiebung zwischen Tibia und Femur wird beurteilt.
  • Physiologisch: harter Anschlag des vorderen Kreuzbands
  • Pathologisch: fehlender Anschlag bzw. vermehrte Translation im Seitenvergleich
    • Cave: Die vermehrte anteriore tibiale Translation kann erst als vordere Instabilität gedeutet werden, wenn eine hintere Instabilität sicher ausgeschlossen worden ist!
  • Das Vorgehen ist in diesem Video dargestellt.

Pivot-Shift-Test

Schubladentest

Weitere Videos