Spirometrie und PEF-Messung

Allgemeine Informationen

  • Die Spirometrie und Messung des Spitzenflusses („Peak Expiratory Flow“, PEF) werden im Rahmen der Lungenfunktionsdiagnostik eingesetzt.1
    • Die Verfahren dienen der objektiven Bestimmung von Lungenvolumina und Atemstromstärken.
    • Häufig werden die Untersuchungen im Rahmen von obstruktiven Lungenerkrankungen wie Asthma bronchiale2 oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD)3 eingesetzt.
    • Die Spirometrie findet zudem in der Arbeitsmedizin Verwendung zur
      • arbeitsmedizinischen Vorsorge (z. B. bei Exposition gegenüber Noxen)
      • Diagnostik bei berufsassoziiertem Asthma bronchiale
      • Erstellung von arbeitsmedizinischen Gutachten.
  • Die Spirometrie ist eine heutzutage einfache, kostengünstige, verbreitete und nichtinvasive Untersuchung zur Objektivierung der Lungenfunktion.1,4
    • Bestimmung der statischen und dynamischen Parameter der Lungenfunktion
    • Messung der Atemflüsse mittels Strömungssensoren (z. B. Pneumotachograph)
      • Berechnung der Atemvolumina durch Betrachtung der Atemflüsse über die Zeit
    • Messung der Lungenvolumina mittels Volumensensoren (Turbinen)
    • Diagnostik und Verlaufskontrolle von obstruktiven Atemwegserkrankungen
      • elementarer Bestandteil der Diagnostik von Asthma und COPD
    • Ergebnis von der Mitarbeit der Patienten abhängig
  • Die Messung des exspiratorischen Spitzenflusses („Peak Expiratory Flow", PEF) ist Teil der Spirometrie.
    • Der Spitzenfluss ist die maximal erreichbare Atemstromstärke bei forcierter Exspiration.
    • Der PEF kann auch mit einem kleineren, tragbaren Gerät (Peak-Flow-Meter) gemessen werden.
    • Das Ergebnis hängt stark von der Mitarbeit der Patienten ab.
    • häusliche Messung zur Bestimmung der PEF-Variabilität als Marker zur Verlaufs- und Therapiekontrolle bei Asthma bronchiale
  • Es existiert eine Leitlinie der DGP zur standardisierten Durchführung der Spirometrie.1
    • Diese berücksichtigt die 2012 publizierten Referenzwerte der GLI.5
  • Weitere Verfahren der Lungenfunktionsdiagnostik:
    • Ganzkörperplethysmografie
    • CO-Diffusionsmessung (Diffusionskapazität)

Indikationen

Messparameter

Durchführung

Interpretation

Weitere Untersuchungen