Zum Hauptinhalt springen

Checkliste für Kinder mit Nahrungsmittelallergie/-unverträglichkeit

Zuletzt revidiert:

Was ist eine Nahrungsmittelallergie/-unverträglichkeit?

Eine Nahrungsmittelallergie/-unverträglichkeit bedeutet, dass es Nahrungsmittel gibt, nach deren Verzehr betroffene Menschen Beschwerden zeigen. Meist handelt es sich um Übelkeit, Unwohlsein, Blähungen, Durchfall, Bauchschmerzen, Hautsymptome oder selten auch Atemprobleme.

Wenn Ihr Kind eine Allergie/Unverträglichkeit gegenüber Nahrungsmitteln hat (und diese meiden muss), die häufig verwendet werden, ist es wichtig, gute Alternativen hierfür zu finden. Nur so lässt sich eine gesunde und ausgewogene Ernährung auch für Betroffene gewährleisten. Gerade für Kinder ist es wichtig, wegen Nahrungsmittelunverträglichkeiten nicht auf wichtige Nährstoffe verzichten zu müssen.

Diese Checkliste ist ein einfaches Hilfsmittel, um zu dokumentieren, was Ihr Kind isst und trinkt. Sie dient als Grundlage für die Ernährungsberatung mit Ärzt*innen oder Ernährungsfachleuten und die weitere Vorgehensweise. Überlegen Sie, worüber Sie mehr erfahren wollen, und besprechen Sie dies mit Ihrer Ärzt*in oder Ernährungsberater*in.

Übersicht über die Nahrungsmittel, die das Kind zu sich nimmt

Getränke

Kind wird gestillt:

                                     

Anzahl pro Tag:

                        

Art des Getränks zu den Mahlzeiten:

 

Anzahl Gläser/Becher pro Tag:

 

Art des Getränks zwischen den Mahlzeiten:

 

Anzahl Gläser/Becher pro Tag:

 

 

 

Anzahl Gläser/Becher pro Tag:

 

 

 

Anzahl Gläser/Becher pro Tag:

 

Evtl. Getränke in der Nacht:

 

Anzahl Glas/Flaschen pro Nacht:

 

Brei

Welche Arten von Brei isst Ihr Kind?

Breiart:

                                     

Zubereitet mit:

                        

Breiart:

 

Zubereitet mit:

 

Brot

Welche Arten von Brot isst Ihr Kind?

Brotsorte:

                                     

Anzahl Scheiben pro Tag:

                        

Brotsorte:

 

Anzahl Scheiben pro Tag:

 

Margarine/Butter:

 

Aufschnitt:

 

Müslimischungen:

 

Warme Mahlzeiten

Verwenden Sie Fertiggerichte im Glas?

Babynahrung Glas (Art):

 

Welche anderen Arten von warmen Gerichten isst Ihr Kind?

Fleischarten:

                                     

x-mal pro Woche

                        

Fischarten:

 

x-mal pro Woche

 

Kartoffeln:

 

Reis:

 

Nudeln:

 

Gemüse:

 

Andere(s):

 

Gewürze:

 

Soßen:

 

Bratfett (z. B. Öl oder Butter?):

 

Desserts, Kuchen und Süßigkeiten

Welche der folgenden Speisen isst Ihr Kind?

Desserts:

 

Kuchen, Kekse:

 

Joghurt:

 

Eis:

 

Obst:

 

Schokolade:

 

Andere Süßigkeiten:

 

Halbfertigprodukte und Fertigprodukte

Auch wenn für Kinder mit Nahrungsmittelallergie/-unverträglichkeit empfohlen wird, nur selbstgemachte Speisen zu essen, kann es Situationen geben, in denen man Halbfertig- oder Fertiggerichte kauft. Glücklicherweise gibt es hier eine große Auswahl, jedoch sollten Sie immer darauf achten, welche Zutaten die Lebensmittel enthalten. Worauf achten Sie in den Zutatenlisten/auf den Etiketten?

Gibt es Lebensmittel, bei denen Sie sich nicht sicher sind?

 

Auswärts essen

Wie halten Sie es mit dem Essen, wenn Ihr Kind auswärts essen soll?

 

Konsequenzen für die Ernährung

Kinder mit Lebensmittelallergien/-unverträglichkeit können einen Bedarf an Nahrungsmittelergänzung haben.

Nimmt Ihr Kind Nahrungsergänzungsmittel zu sich?

Art der Ergänzung:

                                     

Dosis:

                        

Art der Ergänzung:

 

Dosis:

 

Arzneimittel

Nimmt Ihr Kind Arzneimittel aufgrund der Nahrungsmittelallergie/-unverträglichkeit ein?

 

Behandlung

Befindet sich Ihr Kind bereits in einer Therapie/Behandlung aufgrund der Nahrungsmittelallergie/-unverträglichkeit?

 

 

Haben Sie Fragen zur Ernährung?