Zum Hauptinhalt springen

Adenovirus-Konjunktivitis

Zuletzt bearbeitet: Zuletzt revidiert:
Zuletzt revidiert von:


Definition:
Augeninfektion, die wie eine gewöhnliche Konjunktivitis, ggf. Keratokonjunktivitis epidemica (Serotyp 8 oder 19) oder als pharyngokonjunktivales Fieber (Serotyp 3) verlaufen kann.
Häufigkeit:
Häufige Ursache von Augeninfektionen.
Symptome:
Häufig hochansteckende epidemische Keratokonjunktivitis, die zu Ausbrüchen in Kinderbetreuungseinrichtungen oder Augenstationen im Krankenhaus führen kann.
Befunde:
Konjunktivitis, nicht selten mit konjunktivalen Blutungen.
Diagnostik:
Die Diagnose wird häufig klinisch durch Inspektion der Augen gestellt.
Therapie:
Symptomlindernde Therapie.
  1. Robert-Koch-Institut. Adenovirus-Konjunktivitis. RKI-Ratgeber für Ärzte. Berlin 2010. www.rki.de  
  2. Scott IU. Viral conjunctivitis. Medscape, last updated Nov 05, 2015. emedicine.medscape.com  
  3. Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Adenovirus-associated epidemic keratoconjunctivitis outbreaks - four states, 2008-2010. MMWR Morb Mortal Wkly Rep 2013; 62: 637 PubMed  
  4. Meyer-Rüsenberg B, Loderstädt U, Richard G, Kaulfers PM, Gesser C. Epidemic keratoconjunctivitis—the current situation and recommendations for prevention and treatment. Deutsches Ärzteblatt 2011; 108: 475–80. www.researchgate.net  
  5. Frings, Andreas; Geerling, Gerd; Schargus, Marc. Rotes Auge – Leitfaden für den Nicht-Ophthalmologen. Deutsches Ärzteblatt 2017; 17: 302-12. www.aerzteblatt.de  
  6. Wirths G, Eter N: Therapie aktuell. Konjunktivitis – Ursachen und Behandlung. Arzneiverordnung in der Praxis, Ausgabe 2, April 2015. www.akdae.de  
  • Heidrun Bahle, Dr. med., Fachärztin für Allgemeinmedizin, München
  • Günter Ollenschläger, Prof. Dr. Dr. med., Professor für Innere Medizin, Uniklinikum Köln