Glaukom, akutes

Zusammenfassung

  • Definition: Anfall mit intraokulärer Drucksteigerung bei Patienten mit engem Kammerwinkel. Notfall, der innnerhalb von wenigen Tagen zur Erblindung führen kann.
  • Häufigkeit: Selten. 90 % der Patienten sind weitsichtig, Lebensalter in der Regel über 40 bis 50 Jahre.
  • Symptome: Einseitig. Podroma wie Regenbogensehstörung und farbige Ringe um eine Lichtquelle. Gerötete und akut schmerzende Augen, Verschlechterung des Sehvermögens, Tränenfluss und Übelkeit. Die Symptome können akut in dunkler Umgebung auftreten.
  • Befunde: Hyperämische Konjunktiva und gemischte Injektion, matt aussehende Kornea, semidilatierte und oft ovale lichtstarre Pupille, Ödeme um das Auge, steinhartes Auge. Häufig beeinträchtigter Allgemeinzustand.
  • Diagnostik: Untersuchung mit Druckmessung und Spaltlampe.
  • Therapie: Drucksenkung mit Carboanhydrasehemmer, Beta-Rezeptorenblockern und Hyperosmotika. Kammerwinkel mit Miotika öffnen.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Engwinkelglaukom, Winkelblockglaukom
  • Anfall mit intraokulärer Drucksteigerung bei Patienten mit engem Kammerwinkel1
  • Blockiert die „Drainage“ der Flüssigkeit in der vorderen Kammerwinkel. Der Druck steigt, die Flüssigkeit staut sich in der hinteren Kammer und drückt die Iris nach vorne, wodurch die Blockade noch verstärkt wird.
  • Wenn die Erkrankung nicht sofort behandelt wird, kann es zu einer Schädigung des Sehnervs kommen, was wiederum innerhalb von Stunden zu einem bedeutenden und dauerhaften Verlust des Sehvermögens führen kann.2

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen