Glaskörperabhebung

Mit zunehmendem Alter schrumpft der Glaskörper im Auge. In manchen Fällen kann dabei der Kontakt zur Netzhaut abreißen. Dies kann zu Verletzungen und unter Umständen zur Ablösung der Netzhaut führen.

Teilen Sie diese Patienteninformation

QR-Code

Fotografieren Sie diesen QR-Code mit Ihrem Smartphone

Deximed – Deutsche Experteninformation Medizin

"Deximed ist für mich eine große Hilfe, um im Praxisalltag schnell aktuelles Wissen zur Therapie oder Diagnostik nachschlagen zu können. Die übersichtliche Struktur ermöglicht es, sogar im Patientenkontakt rasch etwas nachzulesen." - PD Dr. med. Guido Schmiemann, Facharzt für Allgemeinmedizin, Bremen

Deximed ist ein unabhängiges Arztinformationssystem mit Fokussierung auf die primärärztliche Versorgung. Evidenzbasierte und regelmäßig aktualisierte Artikel zu allen medizinischen Gebieten zeichnen Deximed aus.

Mehr erfahren

Was ist eine Glaskörperabhebung?

Definition

Der Glaskörper ist ein weiche, klare und durchsichtige Substanz, die das Auge ausfüllt. Er füllt den Raum von der Linse und der Regenbogenhaut vorne bis zur Netzhaut hinten, an der er locker angeheftet ist. Er trägt dazu bei, die runde Form des Augapfels zu bewahren. Das Licht fällt durch den Glaskörper, ohne gebrochen zu werden. Der eigene Glaskörper ist weder zu sehen noch zu spüren.

Mit zunehmendem Alter schrumpft der Glaskörper allmählich. Dies ist ein normaler Prozess und verursacht bei den meisten Menschen keine Probleme. In manchen Fällen kann der Glaskörper jedoch so stark schrumpfen, dass der Kontakt zur Netzhaut abreißt. Dies kann zu Verletzungen und unter Umständen zur Ablösung der Netzhaut führen. In solchen Fällen ist eine Behandlung nötig.

Der Glaskörper wird auf Latein als Corpus vitreum bezeichnet, und die Glaskörperabhebung heißt auf Englisch Vitreous Detachment oder Posterior (hintere) Vitreous Detachment.

Symptome

Eine Glaskörperabhebung verursacht meist nur vage oder gar keine Symptome. Typisch ist, dass Flecken im Gesichtsfeld auftauchen. Am besten sind diese Flecken vor hellem Hintergrund sichtbar, und häufig schwingen sie hin und her oder bewegen sich, wenn die Blickrichtung verändert wird. Manche Menschen erinnern diese Flecken an Fliegen. Deshalb werden sie auf Französisch als Mouches volantes (schwebende Fliegen) bezeichnet.

Auch plötzliche Lichtblitze können auftreten. Sie deuten auf Zug an der Netzhaut oder eine Schädigung der Netzhaut hin.

Ursachen

Der Glaskörper besteht größtenteils aus flüssiger Hyaluronsäure und dünnen Bindegewebsfasern. Mit zunehmendem Alter durchläuft er – wie auch der Rest des Körpers – strukturelle Veränderungen, die zu einem Schrumpfen des homogenen Glaskörpers führen können. Dabei können Bereiche mit etwas höherer Dichte und eventuell kleine flüssigkeitsgefüllte Hohlräume entstehen. Dies kann dazu führen, dass einfallendes Licht gebrochen wird, was wir als Flecken im Gesichtsfeld wahrnehmen. Wenn bei der Abhebung des Glaskörpers von der Netzhaut Zug an der Netzhaut oder sogar Risse in der Netzhaut entstehen, sehen wir eventuell Lichtblitze. Im schlimmsten Fall können Gesichtsfeldausfälle auftreten.

Häufigkeit

Eine Glaskörperabhebung vor dem 40.–50. Lebensjahr ist selten. Bei 70-Jährigen ist sie jedoch bei ca. 40 % und bei 90-Jährigen bei ca. 85 % der Patient*innen zu finden.

Untersuchungen

Die oben beschriebene typische Krankengeschichte reicht meist aus, um die Diagnose zu stellen. Bei einer äußerlichen Untersuchung der Augen ist eine Abhebung des Glaskörpers nicht erkennbar. Sie kann jedoch durch spezielle augenärztliche Untersuchungen nachgewiesen werden.

Behandlung

  • Eine unkomplizierte Glaskörperabhebung, die sich nicht auf das Sehvermögen auswirkt, muss nicht behandelt werden.
  • Falls das Sehvermögen beeinträchtigt ist, sollte schnell eine Arztpraxis aufgesucht werden. Ein gestörtes Sehvermögen auf einem Auge kann darauf hindeuten, dass sich die Netzhaut im hinteren Bereich von der Augenhöhle ablöst. Meist ist in diesem Fall ein Teil des Gesichtsfeldes, meist das periphere Sehen, plötzlich beeinträchtigt – als ob ein Vorhang heruntergezogen würde. Es kann auch zum Auftreten von Lichtblitzen oder ungewöhnlich vielen Mouches volantes kommen. Dann ist eine schnelle augenärztliche Behandlung und eventuell eine Operation nötig.

Prognose

  • Mit höherem Alter entwickeln die meisten Menschen eine mehr oder weniger starke Glaskörperabhebung. Meist ist dies in Form von schwebenden Flecken im Gesichtsfeld wahrnehmbar und ungefährlich.
  • Eine plötzliche und starke Zunahme dieser Flecken im Gesichtsfeld oder häufige und zunehmende Lichtblitze können auf eine Schädigung der Netzhaut hindeuten. Dann kann es ratsam sein, das Sehvermögen überprüfen zu lassen. Wenn das Sehvermögen plötzlich schlechter wird, sollte dies umgehend augenärztlich untersucht werden.

Weitere Informationen

Autor

  • Markus Plank, MSc BSc, Medizin- und Wissenschaftsjournalist, Wien