Zum Hauptinhalt springen

Lymphangitis

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition: 
Entzündung der oberflächlichen Lymphgefäße nach Eindringen von Erregern in das Lymphsystem.
Häufigkeit:
Häufig bei distalen Infektionen.
Symptome:
Streifige Rötung der Haut entlang der betroffenen Lymphbahnen, ggf. Schwellung der drainierenden Lymphknotenstationen, ggf. Fieber und Schüttelfrost.
Befunde: 
Druckschmerzhafter roter Streifen, Lymphknotenschwellung, ggf. Fieber.
Diagnostik: 
Typische Klinik und Anamnese, ggf. Blutkultur, Abstrich.
Therapie: 
Antibiose, Ruhigstellung der betroffenen Extremität, Bedarfsanalgesie.
  • Miriam Spitaler, Dr. med. univ., Ärztin für Allgemeinmedizin, Innsbruck/Österreich
  • Terje Johannessen, professor i allmennmedisin, Institutt for samfunnsmedisinske fag, Norges teknisk-naturvitenskapelige universitet, Trondheim
  • Birgitta Evengård, professor och överläkare, Infektionskliniken, Norrlands Universitetssjukhus, Umeå (Medibas)