Zum Hauptinhalt springen

Leistenhernie

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Ausstülpung von Fettgewebe, Bauchfell und evtl. Darmanteilen und/oder Bauchorganen im Bereich des Leistenkanals.
Häufigkeit:
Inzidenz von Leistenhernien bei Kindern bei 0,8–4,4 % (häufiger bei Jungen). Lebenszeitrisiko, eine Leistenhernie zu entwickeln, liegt für Frauen bei 3 %, für Männer bei 27 %.
Symptome:
Schmerzen und Schwellungen in der Leiste, stärker bei Inkarzeration, bei Säuglingen manchmal nur erhöhte Reizbarkeit.
Befunde:
Schwellung in der Leiste, bei Inkarzeration Fieber und Ileus-Symptomatik möglich.
Diagnostik:
Klinisch, ggf. Sonografie und MRT oder CT möglich.
Therapie:
In der Regel operativ, nur in seltenen Fällen „Watchful Waiting“ möglich, eine Inkarzeration ist ein Notfall mit sofortiger OP-Indikation.
  • Monika Lenz, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Neustadt am Rübenberge