Zum Hauptinhalt springen

Milzhämatom/Milzruptur

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Die Milz kann durch stumpfe oder penetrierende Gewalteinwirkung gegen den Bauch und die unteren linken Rippen sowie durch diagnostische perkutane Punktionen und Laparotomien verletzt werden.
Häufigkeit:
Die Milz ist das am häufigsten geschädigte Organ beim stumpfen Bauchtrauma.
Symptome:
Bei einer leichten Milzblutung treten im linken Oberbauch mäßige Schmerzen auf, die evtl. in die linke Schulter ausstrahlen können. Bei schweren Blutungen kann es zu einem hypovolämischen Schock kommen.
Klinik:
Druckschmerzhaftigkeit und ggf. Abwehrspannung. Bei schweren Blutungen kann ein Schock auftreten.
Diagnostik:
Wiederholte Messungen des Hb-Werts, Vitalparameter, Ultraschall und CT.
Therapie:
Richtet sich nach der Schwere der Verletzung und der hämodynamischen Stabilität.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Pathophysiologie

Prädisponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen in der Klinik

Indikationen zur Klinikeinweisung

Therapie

Therapieziele

Allgemeines zur Therapie

Konservative Therapie

Operative Therapie

Beobachtung

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Komplikationen

Nachsorge und Prävention von Komplikationen

Prognose

Verlaufskontrolle

Video

Patienteninformationen

Patienteninformationen in Deximed

Illustrationen

Quellen

Leitlinien

Empfehlungen des RKI

Literatur

Autor*innen

  • Marlies Karsch-Völk, Dr. med., Fachärztin für Allgemeinmedizin, München