Zum Hauptinhalt springen

Diabetische Ketoazidose

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Lebensbedrohliche Stoffwechselentgleisung durch Insulinmangel, insbesondere beim Typ-1-Diabetes, die sich durch Hyperglykämie, Ketose und Azidose auszeichnet.
Häufigkeit:
In 21 % der Fälle Erstmanifestation eines Typ-1-Diabetes. Bei bekanntem Typ-1-Diabetes jährliche Inzidenz von etwa 5 %.
Symptome: 
Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen häufig führend. Zudem Polyurie und Polydipsie.
Befunde:
Kußmaul-Atmung und Acetongeruch des Atems durch Ketonkörper. Zeichen der Dehydrierung, in schweren Fällen auch Bewusstseinsstörungen.
Diagnostik:
Bestimmung von Blutzucker, pH-Wert im Blut und Ketonkörpern im Urin.
Therapie:
Umgehende Krankenhauseinweisung zum engmaschig überwachten, langsamen Ausgleich der Hyperglykämie, Dehydrierung und Elektrolytverschiebungen.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Pathophysiologie

Disponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen in der Hausarztpraxis

Indikationen zur Krankenhauseinweisung

Therapie

Therapieziele

Allgemeines zur Therapie

Erste Hilfe außerhalb des Krankenhauses

Prävention

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Komplikationen

Prognose

Patienteninformationen

Worüber sollten Sie die Patient*innen informieren?

Patienteninformationen in Deximed

Quellen

Leitlinien

Literatur

Autor*innen

  • Lino Witte, Dr. med., Arzt in Weiterbildung, Innere Medizin, Frankfurt