Zum Hauptinhalt springen

Morbus Basedow

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:



Definition:
Autoimmune Schilddrüsenerkrankung, bei der am häufigsten TSH-Rezeptor-Antikörper (TRAK) gebildet werden, die zu einer Hyperthyreose führen.
Häufigkeit:
Prävalenz von 0,5–2 % in Deutschland. Frauen deutlich häufiger betroffen.
Symptome:
Symptome einer Hyperthyreose, wie z. B. Schwitzen, Unruhe, Tremor.
Befunde:
Klassisch ist die Merseburger Trias: Tachykardie, Struma, Exophthalmus.
Diagnostik:
Laborchemischer Nachweis von TRAK. Typischer sonografischer Befund mit echoarmer Schilddrüse und Hypervaskularisation.
Therapie:
In der Regel medikamentöser Therapieversuch mit Thyreostatika über 12–18 Monaten. Bei Therapieversagen definitive Therapie mittels Radiojodtherapie oder Thyreoidektomie.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

Disponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen in der Hausarztpraxis

Diagnostik bei Spezialist*innen

Indikationen zur Überweisung/Einweisung

Therapie

Therapieziele

Allgemeines zur Behandlung

Empfehlungen für Patient*innen

Medikamentöse Behandlung

Weitere Behandlungsformen

Schwangerschaft

Prävention

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Komplikationen

Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Patienteninformationen in Deximed

Patienteninformationen des IQWIG

Patientenorganisationen

Illustrationen

Quellen

Leitlinien

Literatur