Morbus Hashimoto (chronische lymphozytäre Thyreoiditis)

Zusammenfassung

  • Definition:Autoimmunerkrankung, bei der sich das Immunsystem gegen die eigenen Schilddrüsenzellen richtet.
  • Häufigkeit:Häufigste Ursache einer Hypothyreose in Deutschland. 
  • Symptome:Symptome im Rahmen der Hypothyreose wie Kälteempfindlichkeit, Müdigkeit oder Gewichtszunahme. Schilddrüse meist nicht schmerzhaft.
  • Befunde:Initial häufig diffuse, nicht schmerzhafte Schilddrüsenvergrößerung. Im Verlauf oft Atrophie der Schilddrüse.
  • Diagnostik:Bestimmung TSH und FT4. Sonografie der Schilddrüse. Anti-TPO-Antikörper bei 90 % der Patient*innen.
  • Therapie:Levothyroxin-Gabe bei symptomatischer Hypothyreose. Bei konservativem Therapieversagen ggf. (Hemi)Thyreoidektomie.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Autoimmunerkrankung, bei der sich das Immunsystem gegen die eigenen Schilddrüsenzellen richtet und im Verlauf zu einer Hypothyreose führt.1
  • Benannt nach dem japanischen Pathologen und Chirurgen Hakaru Hashimoto, der die Erkrankung 1912 zum ersten Mal beschrieb.1

Diagnose

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen