Zum Hauptinhalt springen

Schilddrüsenkarzinom

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Differenzierte Schilddrüsenkarzinome gehen aus dem Epithel der Schilddrüsenfollikel hervor und machen > 90 % aller Schilddrüsenkarzinomfälle aus. Anaplastische (undifferenzierte) und medulläre (C-Zellkarzinome) Tumore sind deutlich seltener.
Häufigkeit:
Inzidenz differenzierter Karzinome bei 4 /100.000 (m) bis 9/100.000 (w). Vermeintliche Zunahme in den letzten Jahren, jedoch Problem der Überdiagnostik. Sterblichkeit konstant niedrig.
Befund:
Schmerzloser derber Knoten im Bereich der Schilddrüse, evtl. Lymphknotenschwellung. Anaplastische Karzinome bei Diagnosestellung meist bereits lokoregional sehr groß: Kompressionssyndrome, Recurrensparese, Heiserkeit, Dyspnoe.
Diagnostik:
Sonografie, Szintigrafie und Zytologie/Biopsie. Blutuntersuchungen (TSH, Thyreoglobulin, Calcitonin). Eventuell CT und MRT, PET. 
Therapie:
Richtet sich nach der Art des Karzinoms. Kombination aus operativer Therapie, Radiojodtherapie, evtl. externe Bestrahlung. Zytostatikatherapie nur beim anaplastischen Karzinom indiziert, obgleich auch hier wenig erfolgversprechend.
Prognose:
Sehr gut bei differenzierten Karzinomen, schlecht beim anaplastischen Karzinom.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Prädisponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Untersuchungen in der Hausarztpraxis

Diagnostik beim Radiologen/Nuklearmediziner

Indikationen zur Überweisung/Krankenhauseinweisung

Therapie

Therapieziel

Differenzierte Karzinome

Sonstige Karzinome

Behandlung mit Schilddrüsenhormon

Palliativbehandlung

Prävention

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Komplikationen

Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Patienteninformation in Deximed

Patientenorganisationen

Illustrationen

Quellen

Leitlinien

Literatur

Autor*innen

  • Caroline Beier, Dr. med., Fachärztin für Allgemeinmedizin, Hamburg
  • Dirk Nonhoff, Dr. med., Facharzt für Allgemeinmedizin, Köln
  • Harald Kamps, spesialist i allmennmedisin; universitetslektor II, enhet for anvendt klinisk forskning, Regionsykehuset i Trondheim, Norges teknisk-naturvitenskapelige universitet, Trondheim
  • Stein Vaaler, overlege dr. med., Senter for Klinisk Epidemiologi, Rikshospitalet, Universitetet i Oslo
  • Olbjørn Klepp, professor dr.med, Norges teknisk-naturvitenskapelige universitet og overlege Kreftavdelingen, St. Olavs Hospital, Trondheim