Zum Hauptinhalt springen

Thyreoiditis

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Als Thyreoiditis werden akut oder chronisch entzündliche Veränderungen der Schilddrüse bezeichnet, die verschiedene Ursachen haben können.
Häufigkeit:
Je nach Ursache eine häufige Erkrankung der Schilddrüse (z. B. Hashimoto) bis hin zu Einzelfällen (Riedel-Thyreoiditis).
Symptome:
Klinisches Leitsymptom meist Druck- oder Spontanschmerz im Bereich der Schilddrüse als Folge der lokalen Entzündungsreaktion (Kapseldehnungsschmerz).
Befunde:
Als klinische Befunde können eine vergrößerte, manchmal schmerzhafte Schilddrüse und Anzeichen einer Hyper- oder Hypothyreose vorliegen.
Diagnostik:
Bestimmung von TSH, FT4, Auto-Antikörpern sowie ggf. CRP, BSG und Blutbild. Sonografie. Eine Szintigrafie ist in der Regel nicht indiziert.
Therapie:
Die Behandlung richtet sich nach Ursache und Ausmaß der Thyreoiditis.
  • Lino Witte, Dr. med., Arzt in Weiterbildung, Innere Medizin, Frankfurt