Zum Hauptinhalt springen

Multiple endokrine Neoplasie (MEN)

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Bezeichnet eine Gruppe autosomal-dominanter Erbkrankheiten, bei denen die Patienten mehrere unterschiedliche benigne und ggf. maligne endokrine Tumoren ausbilden.
Häufigkeit:
Seltene Erkrankungen, die Prävalenz liegt bei ca. 0,02‒0,2/1.000 (1:50.000) Personen.
Symptome:
Das Symptomspektrum ist besonders breit, da die verschiedenen Tumorvarianten eine Reihe unterschiedlicher Hormone ausscheiden können.
Befunde:
Der klinische Befund hängt von der Grunderkrankung ab.
Diagnostik:
Untersuchungen sind Ca, Phosphat, Hb, AP, Hormontests sowie relevante bildgebende Verfahren.
Therapie:
Hängt von der Pathologie ab.
  • Heidrun Bahle, Dr.med., Fachärztin für Allgemeinmedizin, München
  • Birgit Wengenmayer, Dr. med., Fachärztin für Allgemeinmedizin, Freiburg
  • Bjørnar Grenne, PhD, konst. overlege, Klinikk for hjertemedisin, St. Olavs Hospital, Trondheim
  • Kjell Öberg, professor och överläkare, Kliniken för onkologisk endokrinologi, Akademiska sjukhuset, Uppsala (Medibas)