Zum Hauptinhalt springen

Respiratorische Alkalose

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Eine respiratorische Alkalose ist gekennzeichnet durch den Anstieg des pH-Wertes bei primärem Abfall des CO2-Partialdrucks (Hypokapnie).
Häufigkeit:
Häufigeres Vorkommen von Hyperventilationen bei Panikstörungen.
Symptome:
Dyspnoe, Parästhesien, Muskelkrämpfe, Schwindel.
Befunde:
Vertiefte Atmung, Ängstlichkeit, Tetanie („Pfötchenstellung“ der Hände).
Diagnostik:
pH-Wert ≥ 7,45, pCO2 < 35 mmHg.
Therapie:
Grunderkrankung behandeln.
  • Michael Handke, Prof. Dr. med., Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Intensivmedizin, Freiburg i. Br.