Zum Hauptinhalt springen

Vergiftungen mit Benzodiazepinagonisten (Zoplicon, Zolpidem)

Zuletzt bearbeitet: Zuletzt revidiert:
Zuletzt revidiert von:


Definition:
Einnahme von Benzodiazepinrezeptor-Agonisten Zopiclon und Zolpidem in toxischen Dosen
Häufigkeit:
Die Z-Substanzen sind die in Deutschland am häufigsten verordneten Hypnotika. Intoxikationen wurden bisher seltener nachgewiesen als bei Benzodiazepinen, möglicherweise aufgrund fehlender Testverfahren.
Symptome:
Vergiftungen sind durch Bewusstseinstrübungen in unterschiedlichen Schweregraden gekennzeichnet, die Symptome treten nach kurzer Zeit auf.
Befunde:
Auswirkungen auf den Bewusstseinszustand und evtl. Atemhemmung
Diagnose:
Keine immunologischen Schnelltestverfahren verfügbar. Nachweis durch Chromatografie
Behandlung:
Solche Vergiftungen sind in der Regel nicht sehr bedrohlich. Erwägen Sie Magenspülung, Aktivkohle, evtl. Flumazenil bei schweren Vergiftungen.
  • Günter Ollenschläger, Prof. Dr. Dr. med., Professor für Innere Medizin, Uniklinikum Köln (Deximed)
  • Terje Johannessen, Professor für Allgemeinmedizin, Trondheim