Zum Hauptinhalt springen

Ethylenglykolvergiftung

Zuletzt bearbeitet: Zuletzt revidiert:
Zuletzt revidiert von:


Definition:
Die Aufnahme von Ethylenglykol in ausreichender Dosis, um eine toxische Wirkung herbeizuführen.
Häufigkeit:
Ist selten, kommt aber in Form von Vergiftungen bei Kindern und in suizidaler Absicht bei Erwachsenen vor.
Symptome:
Frühe Symptome, innerhalb von 30 Minuten, sind Euphorie, Ataxie, Bauchschmerzen, Erbrechen und Bewusstseinstrübung.
Befunde:
 Rausch, Bewusstseinstrübung, Übelkeit, Erbrechen und Ataxie, Arrythmien, Nierenversagen.
Diagnostik:
Messung des Ethylenglykols im Serum und Nachweis einer metabolischen Azidose.
Therapie:
Frühzeitige Giftelimination, Antidotgabe, Korrigieren der Azidose, ggf. Hämodialyse.
  • Monika Lenz, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Neustadt am Rübenberge
  • Ingard Løge, spesialist allmennmedisin, universitetslektor, institutt for sammfunsmedisinske fag, NTNU, redaktør NEL
  • Dag Jacobsen, Oberarzt, Overvåkningsavdelingen, Medisinsk Divisjon, Ullevål Sykehus, Oslo