Zum Hauptinhalt springen

Ertrinken, Beinahe-Ertrinken und Badetod

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Ertrinken beschreibt Tod in Folge von Verschluss der Atemwege durch Flüssigkeiten. Badetod bezeichnet (meist vagalen) reflektorischen Tod im Wasser.
Häufigkeit:
Im Jahr 2020 sind in Deutschland 378 Menschen ertrunken.
Symptome:
(Fremd)anamnestisch Submersion (Untertauchen des Körpers unter Wasseroberfläche).
Befunde:
Fehlende Vitalzeichen (Atmung, Puls). Evtl. Zyanose oder kalte, graue Haut als Zeichen für Hypothermie.
Diagnostik:
Klinische Untersuchung nach ABCDE-Schema.
Therapie:
Schnellstmögliche Reanimation. Bei Hypothermie Aufwärmung mittels ECMO.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

Prädisponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Anamnese

Klinische Untersuchung

Stationäre Diagnostik

Klinikeinweisung

Therapie

Therapieziele

Allgemeines zur Therapie

Akutbehandlung

Stationäre Behandlung

Prävention

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Komplikationen

Prognose

Weitere Informationen

Patienteninformationen

Patienteninformationen in Deximed

Quellen

Leitlinien

Literatur

Autor*innen

  • Lino Witte, Dr. med., Arzt in Weiterbildung, Allgemeinmedizin, Frankfurt