Zum Hauptinhalt springen

Beckenbruch (Beckenfraktur)

Symptome, Beschwerden und Erste Hilfe bei einem Beckenbruch

Zuletzt überarbeitet:



Hintergrund

  • Nach einer Verletzung oder einem Sturz/Unfall liegen Schmerzen im Beckenbereich vor.
  • Vermuten Sie einen Beckenbruch, so ist äußerste Vorsicht geboten, da in diesem Fall auch Organe verletzt sein und innere Blutungen vorliegen können.

Typische Symptome und Beschwerden

  • Schmerzen: Der Betroffene kann sich nicht aufrichten oder nicht laufen.
  • Schwellung und Bluterguss
  • Sichtbare Verformung des Beckens möglich
  • Häufiger Harndrang, möglicherweise Blut im Urin
  • Eventuell innere Blutungen, Schock

Erste Hilfe

  • Stabile Lage
    • Helfen Sie dem Verletzten, sich auf den Rücken zu legen, die Beine sollten ausgestreckt oder in den Knien leicht gebeugt sein.
    • Eine Knierolle oder ein zusammengerolltes Kleidungsstück kann helfen, die Beine in leicht angewinkelter Position zu halten.
    • Stabilisieren Sie das Becken, z. B. mit Stöcken, Sandsäcken, Decken oder Ähnlichem.
  • Alarmieren Sie den Rettungsdienst unter der Telefonnummer 112.
  • Bei eventuellem Schock
    • Steht der Patient unter Schock, behandeln Sie diesen entsprechend (siehe Artikel Schock, Erste Hilfe).
    • Sorgen Sie dafür, dass der Verletzte weder isst noch trinkt.
  • Überwachen und beruhigen
    • Kontrollieren Sie bis zum Eintreffen des Rettungspersonals in regelmäßigen Abständen die Vitalfunktionen (Bewusstsein, Puls, Atmung) des Verletzten.

Autoren

  • Martina Bujard, Wissenschaftsjournalistin, Wiesbaden