Zum Hauptinhalt springen

Unerfüllter Kinderwunsch

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Es gibt keine einheitliche Definition der Begrifflichkeiten zum unerfüllten Kinderwunsch. Sterilität und Infertilität werden häufig synonym verwendet. Nach ICD-10 wird Sterilität auf das Nichteintreten einer Schwangerschaft begrenzt und Infertilität der Frau bezeichnet die Neigung zu habituellem Abort. Die WHO definiert Infertilität als Ausbleiben einer Schwangerschaft nach mindestens 12 Monaten regelmäßigem ungeschütztem Geschlechtsverkehr.
Häufigkeit:
Ungefähr 10 % der Bevölkerung leiden phasenweise oder permanent an Infertilität. Der Grund dafür liegt zu ca. 30 % bei der Frau, zu ca. 30 % beim Mann, zu ca. 30 % bei beiden, und bei ca. 10 % der Fälle sind die Ursachen unbekannt.
Symptome:
Ausbleibende Schwangerschaft trotz regelmäßigen Geschlechtsverkehrs in der fertilen Zyklusphase. Zusätzliche Symptome nur bei einem kleinen Teil der potenziell zugrunde liegenden Erkrankungen, z. B. urogenitale Entzündungen, Verletzungen oder Operationen, endokrine Erkrankungen, urogenitale Fehlbildungen, Amenorrhö durch Unterernährung (etwa bei Anorexia nervosa), Strahlen- oder Chemikalienexposition.
Befunde:
Nur bei einem Teil der potenziell zugrunde liegenden Erkrankungen, z. B. Endometriose, polyzystisches Ovarialsyndrom, sexuell übertragbare Infektionen.
Diagnostik:
Körpergröße/Gewicht (BMI), Hinweise auf endokrine Störungen?, Blutdruck, HF, evtl. EKG, abdominelle einschließlich digital-rektaler Untersuchung, bei sexueller Dysfunktion orientierende neurologische Untersuchung; ggf. Hormonbestimmungen. Die spezifische Fertilitätsdiagnostik erfordert eine gynäkologische Untersuchung der Frau und eine andrologische Untersuchung des Mannes bei den entsprechenden Spezialist*innen.
Therapie:
Primär ursachenorientiert; ggf. reproduktionsmedizinische Interventionen wie intrauterine Insemination (IUI), In-vitro-Fertilisation (IVF) oder intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI). Psychosoziale Beratung vor, während und nach Diagnostik und Therapie einschließlich Unterstützung bei der Verarbeitung von unerfülltem Kinderwunsch sowie den damit einhergehenden Belastungen.

Allgemeine Informationen

Definitionen

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

Disponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen bei Spezialist*innen

Weiterführende Diagnostik bei Spezialist*innen

Indikationen zur Überweisung

Therapie

Therapieziele

Allgemeines zur Therapie

Medikamentöse Therapie

Sekundärbehandlung

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Komplikationen

Prognose

Patienteninformationen

Patienteninformationen in Deximed

Beratung und Selbsthilfe

Verlaufskontrolle

Quellen

Leitlinien

Literatur

Autor*innen

  • Thomas M. Heim, Dr. med., Wissenschaftsjournalist, Freiburg