Zum Hauptinhalt springen

Vermindertes sexuelles Verlangen bei Frauen

Zuletzt revidiert:
Zuletzt revidiert von:


Definition:
Schließt die Krankheitsbilder HSDD (hypoaktive Sexualfunktionsstörung) und SAD (sexuelle Aversion) mit ein. Hat in der Regel eine psychologische oder physiologische Ursache.
Häufigkeit:
Ist das häufigste sexuelle Problem bei Frauen.
Symptome:
Das Symptom ist verringertes sexuelles Verlangen.
Befunde:
Der klinische Befund ist in der Regel normal.
Diagnostik:
Zusatzuntersuchungen sind gewöhnlich nicht erforderlich.
Therapie:
Die Behandlung besteht in erster Linie aus Informationen.
  • Erika Baum, Prof. Dr. med., Professorin für Allgemeinmedizin, Universität Marburg (Review)
  • Julia Trifyllis, Dr. med., Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Münster/W.
  • Terje Johannessen, professor i allmennmedisin, Institutt for samfunnsmedisinske fag, Norges teknisk-naturvitenskapelige universitet, Trondheim
  • Elsa Lena Ryding, docent och överläkare, Kvinnors och Barns Hälsa, Karolinska institutet (Medibas)