Persistierender postural-perzeptiver Schwindel (Persistent Postural-Perceptive Dizziness, PPPD)

Zusammenfassung

  • Definition:Chronischer, aber fluktuierender Schwindel, der sich in aufrechter Körperhaltung, bei komplexen Sinneswahrnehmungen und bei Bewegung des Körpers verstärkt.
  • Häufigkeit:Prävalenz unbekannt, aber wahrscheinlich selten.
  • Symptome:Schwindel, Gefühl der Unsicherheit in aufrechter Körperhaltung.
  • Befunde:Klinischer, neurologischer Befund in der Regel normal. Manchmal Vestibularisausfälle.
  • Diagnostik:Spezifische diagnostische Kriterien auf Grundlage typischer Symptome und Befunde.
  • Therapie:Umfassende Aufklärung; vestibuläre Rehabilitation; ggf. kognitive Verhaltenstherapie.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Chronische Schwindelerkrankung, gekennzeichnet durch Verstärkung des Schwindels in aufrechter Körperhaltung, bei komplexen Sinneswahrnehmungen und bei aktiver oder passiver Bewegung des Körpers, mit einer Dauer von mindestens 3 Monaten
  • Beginn häufig nach einer akuten Schwindelepisode oder evtl. einer anderen Schwindelerkrankung
  • Klinische neurologische Untersuchung meist unauffällig, manchmal vestibuläre Befunde
  • Krankheitsbezeichnung abgekürzt als PPPD (nach engl. Persistent Postural-Perceptive Dizziness)
  • Früher u. a. als phobischer Schwankschwindel oder chronischer funktioneller Schwindel bezeichnet

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Autoren