Zum Hauptinhalt springen

Mundwinkelrhagaden

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Deskriptive Diagnose für entzündliche Hautveränderungen der Mundwinkel verschiedener Genese.
Häufigkeit:
Prävalenz von 0,7 % in Allgemeinbevölkerung.
Symptome:
Schmerzhafte Rissbildung in Mundwinkeln.
Befunde:
Fissuren im Mundwinkel mit begleitendem Erythem.
Diagnostik:
Klinische Diagnose. Bei therapierefraktären Verläufen Labordiagnostik auf Mangelzustände (u. a. Eisen und B-Vitamine).
Therapie:
Mehrzahl der Fälle infektiös, daher probatorische Therapie mit antimykotischen Topika, ggf. ergänzt durch antibiotische Topika.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

Prädisponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen in der Hausarztpraxis

Indikationen zur Überweisung

Therapie

Therapieziele

Allgemeines zur Therapie

Empfehlungen für Patient*innen

Medikamentöse Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Komplikationen

Prognose

Patienteninformationen

Patienteninformationen in Deximed

Illustrationen

Quellen

Leitlinie

Literatur

Autor*innen

  • Lino Witte, Dr. med., Arzt in Weiterbildung Allgemeinmedizin, Frankfurt a. M.