Zum Hauptinhalt springen

Periorale Dermatitis

Zuletzt überarbeitet:



Definition:
Symmetrischer, erythematöser, papulöser, seltener pustulöser oder leicht schuppender perioraler Hautausschlag.
Häufigkeit:
Die Inzidenz liegt bei 0,5–1 %, und über 90 % der Erkrankten sind Frauen.
Symptome:
Die Symptome sind lokale, periorale Hautreizungen.
Befunde:
Periorale erythematöse Papeln und Pusteln mit einer symptomfreien Zone um die Lippen herum.
Diagnostik:
Klinisch.
Therapie:
Nulltherapie (keine Cremes, Makeup etc.), topische oder systemische Therapie.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

Prädisponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnose

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen

Therapie

Therapieziel

Allgemeines zur Therapie

Nulltherapie

Topische Therapie

Systemische Therapie

Weitere Therapien

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Komplikationen

Prognose

Patienteninformationen in Deximed

Illustrationen

Quellen

Leitlinien

Literatur

Autoren