Zum Hauptinhalt springen

Naevus sebaceus

Zuletzt bearbeitet: Zuletzt revidiert:
Zuletzt revidiert von:

Definition:
Ein Naevus sebaceus ist ein angeborener, gutartiger, gelb-oranger oder heller Hauttumor, der meistens an der Kopfhaut, am Nacken oder im Gesicht auftritt. Er ist auf einen spontanen genetischen Defekt unbekannter Ursache zurückzuführen.
Häufigkeit:
Wird bei ca. 0,1 % der Neugeborenen festgestellt.
Symptome:
Der Tumor verursacht keine Beschwerden, kann aber als kosmetisch störend empfunden werden.
Befunde:
Gelb-oranger oder heller, wachsartiger, flacher oder warzenartiger Tumor, fehlende Haarfollikel.
Diagnostik:
Zusatzuntersuchungen sind aufgrund des typischen Aussehens des Tumors in der Regeln nicht erforderlich.
Therapie:
Der Tumor kann ohne Behandlung beobachtet oder operativ entfernt werden, wenn er kosmetisch störend ist. Erst im Erwachsenenalter sind selten maligne Transformationen beschrieben, die dann entsprechend behandelt werden müssen.
  1. Altmeyer P. Naevus sebaceus. Enzyklopädie Dermatologie. Springer. Stand 5/2018. www.enzyklopaedie-dermatologie.de  
  2. Deutsches Ärzteblatt. Onkogene Ursache des Naevus sebaceus. 26. Juni 2012 www.aerzteblatt.de  
  3. Jaqueti G, Requena L, Sánchez Yus E. Trichoblastoma is the most common neoplasm developed in nevus sebaceus of Jadassohn: a clinicopathologic study of a series of 155 cases. Am J Dermatopathol. 2000;22(2):108. PubMed  
  4. Idriss MH, Elston DM.Secondary neoplasms associated with nevus sebaceus of Jadassohn: A study of 707 cases. J Am Acad Dermatol 2013. DOI: 10.1016/j.jaad.2013.10.004 DOI  
  5. Eisen DB, Michael DJ. Sebaceous lesions and their associated syndromes: part I. J Am Acad Dermatol 2009; 61: 549. pmid:19751879 PubMed  
  • Caroline Beier, Dr. med., Fachärztin für Allgemeinmedizin, Hamburg
  • Günter Ollenschläger, Prof. Dr. Dr. med., Professor für Innere Medizin, Uniklinikum Köln
  • Ingard Løge, spesialist allmennmedisin, universitetslektor, institutt for sammfunsmedisinske fag, NTNU, redaktør NEL