Zum Hauptinhalt springen

Impetigo contagiosa

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Oberflächliche bakterielle Hautinfektion, die durch Staphylokokken und/oder Streptokokken verursacht wird.
Häufigkeit:
Sie tritt vorwiegend im Kindesalter auf.
Symptome:
Charakteristisch sind spontan auftretende Hauterosionen, die von einem honiggelben Schorf bedeckt sind. Meistens treten die Veränderungen an Hautarealen mit Ekzem sowie an den Extremitäten und im Gesicht auf.
Befunde:
Klinisch zeigen sich oberflächliche oder bullöse Veränderungen. Eine durch Streptokokken verursachte Impetigo kann eine postinfektiöse Glomerulonephritis auslösen.
Diagnostik:
U. U. Abstrich und Kultur.
Therapie:
Häufig klingt die Erkrankung auch ohne Therapie ab, andernfalls sollte eine lokale Antibiotikatherapie erfolgen. Bei starker Ausbreitung kann eine systemische Antibiotikatherapie angezeigt sein.
  • Heidrun Bahle, Dr. med. Fachärztin für Allgemeinmedizin, München
  • Stefan Bösner, Prof. Dr. med., Facharzt für Allgemeinmedizin, Abteilung für Allgemeinmedizin, Präventive und Rehabilitative Medizin, Marburg (Review)
  • Tore Särnhult, leitender klinischer Facharzt, Dermatologische Praxis, Kungsbacka
  • Dag Berild, leitender klinischer Facharzt, Medizinische Klinik, Krankenhaus Aker