Zum Hauptinhalt springen

Aktinische Keratose

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Aktinische Keratosen sind Lichtdermatosen, aus denen sich ein Plattenepithelkarzinom entwickeln kann.
Häufigkeit:
Zunehmende Häufigkeit mit dem Grad der Exposition gegenüber Sonnenlicht und steigendem Alter.
Symptome:
Unregelmäßigkeit der Haut an sonnenexponierten Stellen.
Befunde:
Größe von 1 mm bis zu mehreren Zentimetern auf. Meistens hellbraune, raue, schuppige Flecken. Größere Läsionen können warzenartig sein.
Diagnostik:
Blickdiagnose, im Zweifel histologische Untersuchung.
Therapie:
Kryochirurgie, mit photodynamischer oder lokaler medikamentöser Therapie, ggf. chirurgische Entfernung.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

Prädisponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen

Diagnostik beim Spezialisten

Therapie

Therapieziele

Allgemeines zur Therapie

Empfehlungen für Patienten

Ablative Verfahren

Topische medikamentöse Therapie

Weitere Behandlungsformen

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Anerkennung als Berufskrankheit

Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Worüber sollten Sie die Patienten informieren?

Patienteninformationen in Deximed

Illustrationen

Quellen

Leitlinien

Literatur

Autor*innen

  • Monika Lenz, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Neustadt am Rübenberge
  • Morten Dalaker, avtalespesialist i hudsykdommer, Trondheim Hudlegesenter, Carl Johans gt 3, 7010 Trondheim
  • Ingard Løge, spesialist allmennmedisin, universitetslektor, institutt for sammfunsmedisinske fag, NTNU, redaktør NEL
  • Sylvi Torvund, spesialist i allmennmedisin, Nidarvold legesenter, Trondheim