Zum Hauptinhalt springen

Hautausschlag an den Fußsohlen

Viele Krankheiten, die auch sonst die Haut befallen, befallen auch die Fußsohlen. Manche Hauterkrankungen befallen jedoch nur die Hände oder Füße, oder gleichzeitig beide.

Zuletzt bearbeitet: Zuletzt revidiert:


Was ist Hautausschlag an den Fußsohlen?

An den Fußsohlen können die gleichen Hautveränderungen auftreten wie an den Handflächen, jedoch in anderer Häufigkeit.

Was kann die Ursache sein?

Häufige Ursachen

Fußpilz (Mykose)

  • Fußpilz ist bei Erwachsenen die häufigste Hauterkrankung des Fußes.
  • Meistens befällt Fußpilz den Zwischenraum zwischen der 4. und der 5. Zehe (dem kleinen Zeh).
  • Der Juckreiz ist oft nur gering ausgeprägt.

 

 

Allergisches Kontaktekzem

  • Kleine Mengen eines Stoffes, auf den Sie allergisch reagieren, können eine Entzündung der Haut auslösen.
  • Typische Symptome sind Juckreiz, Rötung, Bläschen, gefolgt von Abschuppung.

 

 

Toxisches Kontaktekzem

  • Die Entzündung der Haut wird durch einen Giftstoff ausgelöst.
  • Der Hautausschlag hängt von der Dauer des Kontakts und der Menge des irritierenden Stoffes ab.
  • Typische Symptome sind Juckreiz, Rötung, Bläschen, gefolgt von Abschuppung.

Hand-Fuß-Mund-Krankheit (Hand-, Fuß- und Mundexanthem)

  • Es handelt sich um eine Virusinfektion mit Bläschenausschlag in der Mundhöhle und an den Händen und Füßen. Sie kann zu lokalen Ausbrüchen führen.
  • Betroffene haben kleine (< 5 mm) graue Bläschen an den Händen und Füßen, die von einem schmalen, roten Ring umgeben sind.
  • Im Mund entwickeln sich relativ große, aber nur wenige Bläschen.
  • Der Ausschlag heilt innerhalb weniger Tage von selbst ab.

 

 

Dyshidrosis, Pompholyx

  • Der Hautausschlag wird möglicherweise durch Hitze oder Stress ausgelöst.
  • An den Fußsohlen bilden sich kleine und große Blasen, bei einigen Betroffenen auch an den Handflächen.
  • Die Beschwerden können einige Wochen anhalten und wiederkehren.

 

Atopischer Winterfuß

  • Kommt bei Kindern häufig vor.
  • Tritt vor allem während der Wintermonate an den Fußsohlen auf, wo die Haut trocken, schuppig und teilweise rissig wird.

Scharlach

  • Die Erkrankung wird durch eine Infektion mit Streptokokken hervorgerufen und geht mit Fieber, Halsschmerzen und Hautausschlag einher.
  • Im Anschluss kommt es zu einer typischen Schuppung an Handflächen und Fußsohlen.

Seltenere Ursachen

Pustulosis palmoplantaris

  • Die Erkrankung wird überwiegend als Sonderform der Psoriasis (Schuppenflechte) angesehen, die die Haut an den Händen und Füßen angreift.
  • An den Handflächen und Fußsohlen bilden sich Bläschen und Rötungen.

Wann sollten Sie ärztliche Hilfe suchen?

  • Bei unangenehmem Hautausschlag sollten Sie ärztlichen Rat suchen.

Untersuchungen

  • Bei der ärztlichen Untersuchung werden Haut und Nägel begutachtet.
  • Außerdem werden Sie zu den Symptomen und ihrer Entstehung befragt.
  • Bei Verdacht auf eine Pilzinfektion wird eine Hautprobe abgeschabt und zur Kultivierung an ein Labor gesendet.
  • In einigen Fällen werden Allergietests durchgeführt.

Behandlung

  • Pilzinfektionen werden mit antimykotischen Wirkstoffen behandelt.
  • Bei einem Kontaktekzem werden Kortisonsalben und evtl. Antihistaminika gegen den Juckreiz angewandt.

Was können Sie selbst tun?

  • Nach dem Duschen oder Baden sollten Sie die Haut zwischen den Zehen abtrocknen, um Fußpilz zu verhindern.
  • Wechseln Sie täglich Ihre Strümpfe.
  • Tragen Sie in öffentlichen Bädern Badeschuhe.
  • Meiden Sie Stoffe, die die Beschwerden auslösen.

Autorin

  • Martina Bujard, Wissenschaftsjournalistin, Wiesbaden

Quellen

Literatur

Dieser Artikel basiert auf dem Fachartikel Hautausschlag an den Fußsohlen. Nachfolgend finden Sie die Literaturliste aus diesem Dokument.

  1. Altmeyer P, Bacharach-Buhles M. Die Online Enzyklopädie der Dermatologie, Venerologie, Allergologie und Umweltmedizin. Fußpilz. Zuletzt aktualisiert am 14.08.2021 www.enzyklopaedie-dermatologie.de 
  2. Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI). ICD-10-GM Version 2023, Stand 16.09.2022. www.dimdi.de 
  3. Altmeyer P, Bacharach-Buhles M. Die Online Enzyklopädie der Dermatologie, Venerologie, Allergologie und Umweltmedizin. Allergisches Kontaktekzem. Zuletzt aktualisiert am 19.01.2020. www.enzyklopaedie-dermatologie.de 
  4. Deutsche Dermatologische Gesellschaft. Kontaktekzem AWMF-Leitlinie Nr. 013-055. Stand 2021 www.awmf.org 
  5. Altmeyer P, Bacharach-Buhles M. Die Online Enzyklopädie der Dermatologie, Venerologie, Allergologie und Umweltmedizin. Atopisches Hand- und Fußekzem. Zuletzt aktualisiert am 27.11.2019. www.enzyklopaedie-dermatologie.de 
  6. Altmeyer P, Bacharach-Buhles M. Die Online Enzyklopädie der Dermatologie, Venerologie, Allergologie und Umweltmedizin. Psoriasis pustulosa palmaris et plantaris. Zuletzt aktualisiert am 15.02.2022. www.enzyklopaedie-dermatologie.de 
  7. Altmeyer P, Bacharach-Buhles M. Die Online Enzyklopädie der Dermatologie, Venerologie, Allergologie und Umweltmedizin. Dyshidrotische Dermatitis. Zuletzt aktualisiert am 14.12.2022 www.enzyklopaedie-dermatologie.de 
  8. Altmeyer P, Bacharach-Buhles M. Die Online Enzyklopädie der Dermatologie, Venerologie, Allergologie und Umweltmedizin. Zuletzt aktualisiert am 20.05.2022. www.enzyklopaedie-dermatologie.de 
  9. Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Skabies, Diagnostik und Therapie. AWMF Leitlinie Nr. 013-052. S1. Stand 2016 (abgelaufen). www.awmf.org 
  10. Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin. Halsschmerzen. AWMF-Leitlinie Nr. 053-010, Stand 2020. register.awmf.org