Zum Hauptinhalt springen

Nierenarterienstenose

Zuletzt bearbeitet: Zuletzt revidiert:
Zuletzt revidiert von:


Definition:
Verengung einer Nierenarterie. Fortgeschrittene Arteriosklerose und fibromuskuläre Dysplasie sind die häufigsten Ursachen.
Häufigkeit:
Renovaskuläre Hypertonie ist selten (< 1 %) bei benigner oder moderater Hypertonie. Eine wichtige Ursache für sekundäre Hypertonie.
Symptome:
Sollte bei ungewöhnlicher Manifestation von Hypertonie ausgeschlossen werden (ungewöhnliches Alter, deutliche Verschlechterung, sehr hoher oder behandlungsresistenter Blutdruck), oder wenn ACE-Hemmer den Kreatininspiegel um mehr als 30 % ansteigen lassen.
Befunde:
Erhöhter Blutdruck; evtl. Stenosegeräusch über der entsprechenden Nierenarterie.
Diagnostik:
Blutuntersuchungen (Kreatininspiegel), Duplex-Sonografie, MR-Angiografie.
Therapie:
Eine behandlungsbedürftige Nierenarterienstenose wird sowohl medikamentös (Blutdruckbehandlung) als auch interventionell mit PTA (Aufdehnung mit Ballonkatheter/Stenting) behandelt.
  • Deutsche Gesellschaft für Kardiologie. Pocket-Leitlinie: Management der Arteriellen Hypertonie, Stand 2013. www.dgk.org 
     
  • Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin. Erkrankungen der Nierenarterie. AWMF-Leitlinie Nr. 004-008. S2k, Stand 2017. www.awmf.org  
  1. Deutsche Gesellschaft für Kardiologie. Pocket-Leitlinie: Management der Arteriellen Hypertonie, Stand 2013. leitlinien.dgk.org  
  2. Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin, Erkrankungen der Nierenarterie, AWMF-Leitlinie Nr. 004-008, Stand 2019. www.awmf.org  
  3. Gottam N, Nanjundappa A, Dieter RS. Renal artery stenosis: pathophysiology and treatment. Expert Rev Cardiovasc Ther 2009; 7: 1413-20. PubMed  
  4. Rao RK, Hood DB, Weaver FA. Current endovascular management of atherosclerotic renal artery stenosis. Surg Clin North Am 2004; 84: 1353-64. PubMed  
  5. Cooper CJ, Murphy TP, Cutlip DE, et al. Stenting and medicaltherapy for atherosclerotic renal-artery stenosis. N Engl J Med 2013. doi:10.1056/NEJMoa1310753 DOI  
  6. Balk E, Raman G, Chung M, et al. Effectiveness of management strategies for renal artery stenosis: a systematic review. Ann Intern Med 2006; 145: 901-12. Annals of Internal Medicine  
  7. Tanemoto M. Diagnosis and therapy of atheromatous renal artery stenosis. Clin Exp Nephrol 2013. pmid:23529543 PubMed  
  8. Wheatley K, Ives N, Gray R, Kalra PA, . Revascularization versus medical therapy for renal-artery stenosis. N Engl J Med 2009; 361: 1953-62. New England Journal of Medicine  
  9. Bax L, Woittiez AJ, Kouwenberg HJ, et al. Stent placement in patients with atherosclerotic renal artery stenosis and impaired renal function: a randomized trial. Ann Intern Med 2009; 150: 840-8. Annals of Internal Medicine  
  10. Baumgartner I, Lerman LO. Renovascular hypertension: screening and modern management. Eur Heart J 2011; 32: 1590-8. European Heart Journal  
  11. Riaz IB, Husnain M, Riaz H, et al. Meta-analysis of Revascularization Versus Medical Therapy for Atherosclerotic Renal Artery Stenosis. Am J Cardiol 2014 Jul 18. pubmed.ncbi.nlm.nih.gov  
  12. Carr TM 3rd, Sabri SS, Turba UC, et al. Stenting for atherosclerotic renal artery stenosis. Tech Vasc Interv Radiol 2010; 13: 134-45. PubMed  
  • Heidrun Bahle, Dr.med. Fachärztin für Allgemeinmedizin, München
  • Dirk Nonhoff, Dr. med., Facharzt für Allgemeinmedizin, Köln