Zum Hauptinhalt springen

Thrombangiitis obliterans (Morbus Winiwarter-Buerger)

Zuletzt bearbeitet: Zuletzt revidiert:
Zuletzt revidiert von:


Definition:
Schubweise verlaufende, segmentale Vaskulitis der kleinen bis mittelgroßen Gefäße (Arterien und Venen) mit Gefäßverschlüssen durch entzündungszellreiche Thromben; zumeist im Rahmen eines schweren Nikotinabusus.
Häufigkeit:
In Westeuropa ca. 2 % der Patient*innen mit PAVK. 
Symptome:
Claudicatio im Bereich der distalen Extremitäten.
Befunde:
Verminderte Pulse, in 40 % der Fälle Raynaud-Syndrom, im Verlauf Ulzerationen, Gangrän.
Diagnostik:
Diagnosestellung durch Prädisposition (Rauchen), Klinik und ergänzende Angiografie mit typischen Befunden.
Therapie:
Wichtigste Maßnahme ist ein konsequenter Rauchstopp, nur dann kann eine Amputation zumeist vermieden werden. Verschiedene Verfahren zur Verbesserung der Perfusion ohne eindeutig etabliertes Behandlungskonzept.
  • Michael Handke, Prof. Dr. med., Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Intensivmedizin, Freiburg i. Br.