Zum Hauptinhalt springen

Gasbrand

Zuletzt aktualisiert:

Veröffentlicht:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Der Gasbrand beginnt als Wundinfektion in verletztem und devitalisiertem Gewebe und wird durch Bakterien der Gattung Clostridium verursacht.
Häufigkeit:
Sehr seltene Erkrankung
Symptome:
Symptome: Wundinfektion mit lokal auftretenden, rasch ansteigenden Schmerzen, später Erschöpfung und Bewusstseinsstörung, leichtes Fieber
Befunde:
Klinischer Befund: Schwellung des Wundbereichs, Blässe der Haut im umliegenden Bereich, faulig riechendes Sekret, später verfärbte Haut und Vesikel, ggf. Krepitation im Gewebe
Diagnose:
Die Entzündungsparameter weichen von der Norm ab. Bildgebende Verfahren machen ggf. Gas im Gewebe sichtbar. Diagnosesicherung durch anaerobe Kultur.
Behandlung:
Therapie: intravenöse Antibiotikagabe, Infusion, chirurgische Beseitigung des infizierten Gewebes, ggf. Amputation
  • Prof. Dr. Günter Ollenschläger, Internist, Uniklinikum Köln
  • Birgitta Evengård, professor och överläkare, Infektionskliniken, Norrlands Universitetssjukhus, Umeå
  • Terje Johannessen, professor i allmänmedicin, Institutt for samfunnsmedisinske fag, Norges teknisk-naturvitenskapelige universitet, Trondheim