Zum Hauptinhalt springen

Kryptosporidiose

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Kryptosporidiose ist eine durch parasitische Protozoen hervorgerufene Infektion, die die Darmschleimhäute angreift und Diarrhö verursachen kann.
Häufigkeit:
In Deutschland jährlich etwa 1.800 gemeldete Fälle. Weltweit häufige Ursache von Durchfallerkrankungen.
Symptome:
Der Krankheitsbeginn ist von häufigem, wässrigem Durchfall gekennzeichnet, meist begleitet von Bauchschmerzen.
Befunde:
Bauchschmerzen, evtl. Dehydrierung.
Diagnostik:
Stuhlmikroskopie, ggf. PCR.
Therapie:
Symptomatische Therapie, ggf. Flüssigkeitszufuhr.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

Prädisponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen in der Hausarztpraxis

Indikationen zur Klinikeinweisung

Therapie

Allgemeines zur Therapie

Empfehlungen für Patient*innen

Maßnahmen bei Ausbrüchen

Medikamentöse Therapie

Prävention

Meldepflicht gemäß IfSG

Besuch von Gemeinschaftseinrichtungen/Tätigkeit in Lebensmittelbetrieben

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Komplikationen

Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Worüber sollten Sie die Patient*innen informieren?

Patienteninformationen in Deximed

Quellen

Literatur

Autor*innen

  • Linda Mandel, Dr. med., Ärztin in Weiterbildung Allgemeinmedizin, Eggenstein