Zum Hauptinhalt springen

Norovirus-Gastroenteritis

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Magen-Darm-Infektion, die durch Noroviren hervorgerufen wird.
Häufigkeit:
Noroviren sind weltweit die häufigste Ursache für Ausbrüche von nicht-bakteriellen Gastroenteritiden.
Symptome:
Zu den typischen Symptomen zählen akut einsetzende Übelkeit, schwallartiges Erbrechen, Bauchschmerzen, wässriger Durchfall und ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl.
Befunde:
Bis auf diskretes Fieber und Dehydratationszeichen gibt es kaum klinische Befunde, die Untersuchung des Abdomens ist blande.
Diagnose:
In einer Stuhlprobe können die Viren mittels PCR nachgewiesen werden.
Behandlung:
Die Erkrankung ist selbstlimitierend, eine spezifische Behandlung ist nicht vorhanden und normalerweise auch nicht erforderlich. Spezielle Hygienemaßnahmen sind zum Vermeiden einer Verbreitung erforderlich.
  • Birgit Wengenmayer, Dr. med., Fachärztin für Allgemeinmedizin, Freiburg
  • Bo Svenungsson, docent och överläkare, Smittskydd Stockholm
  • Tone Bruun, läkare, Avd. for infeksjonsovervåkning, Folkehelseinstituttet, Oslo