Zum Hauptinhalt springen

Orfvirus-Infektion (Schafpocken)

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Hauterkrankung an den Händen nach Ansteckung mit dem Orfvirus durch Kontakt mit Schafen oder Ziegen
Häufigkeit:
Orf kommt weltweit vor. Für Deutschland liegen keine epidemiologischen Daten vor.
Symptome:
Tritt in der Regel in Form von kleinen, aber schnell wachsenden Papeln oder Pusteln auf der Rückseite der Finger oder Hand meist innerhalb von einer Woche nach dem Kontakt mit einem infizierten Tier oder kontaminiertem Material auf.
Befunde:
Solitäre oder einige wenige Läsionen an den Fingern, Händen oder Unterarmen
Diagnose:
Virusnachweis mittels PCR
Behandlung:
Orf heilt von selbst aus, eine symptomatische Behandlung mit Feuchtverbänden, lokalen Antiseptika und Immobilisierung der Finger ist jedoch sinnvoll.
  • Birgit Wengenmayer, Dr. med., Fachärztin für Allgemeinmedizin, Freiburg
  • Saskia von Sanden, Dr. med. M.A., Fachärztin für Allgemeinmedizin, Baden-Baden
  • Terje Johannessen, professor i allmennmedisin, Institutt for samfunnsmedisinske fag, Norges teknisk-naturvitenskapelige universitet, Trondheim