Zum Hauptinhalt springen

Respiratorische Erkrankung durch das Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19)

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Respiratorische Erkrankung durch SARS-CoV-2, COVID-19.
Häufigkeit:
Pandemie.
Symptome:
Variieren zwischen Symptomfreiheit, leichten Erkältungssymptomen, grippeähnlichem Krankheitsbild mit Fieber, Krankheitsgefühl, Husten, evtl. Atemnot, Geruchs- oder Geschmacksstörung, gastrointestinalen Beschwerden oder einem selteneren schweren Krankheitsbild mit Pneumonie, ARDS. Dabei kann es zu Multiorganversagen kommen.
Befunde:
Bei schweren Verläufen akutes respiratorisches Syndrom (mit oder ohne Fieber und Husten), radiologische oder klinische Hinweise auf Pneumonie oder akutes Atemnotsyndrom.
Diagnostik:
Ein RT-PCR-Test kann das Virus nachweisen. Ggf. können Patient*innen den erforderlichen Nasen- und Rachenabstrich selbst durchführen. Antigen-Schnelltests sind in bestimmten Situationen und im Rahmen der „3G-Regel" eine Alternative zur PCR. Serologische Tests sind weder zum Nachweis einer akuten Infektion noch zum sicheren Nachweis von Immunität geeignet. Bei Lungenbeteiligung Thorax-Sonografie und ggf. Thorax-CT.
Therapie:
Bei leichten Verläufen ohne Risikofaktoren für einen schweren Verlauf: symptomatische Therapie. Bei Risiko für schweren Verlauf schon bei Krankheitsbeginn Therapie mit spezifischen monoklonalen Antikörpern. Bei schwerer Erkrankung supportive Therapie mit ausreichender Oxygenisierung, nichtinvasiver Beatmung, High-Flow-Sauerstofftherapie, Bauchlagerung und ggf. invasiver Beatmung. Medikamentöse Therapie mit nachweislicher Reduktion der Sterblichkeit: Dexamethason, JAK-Inhibitoren, Tocilizumab und Antikoagulation.

Aktuell diskutierte Aspekte – Direktsuche

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

Prädisponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Allgemeine Hinweise für die Hausarztpraxis

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Allgemeines zur Untersuchung

Spezielle SARS-CoV-2-Diagnostik

Weitere Untersuchungen (in der Klinik)

Indikationen zur Klinikeinweisung

Ambulantes Management von COVID-19-Verdachtsfällen und leicht erkrankten COVID-19-Patient*innen

Therapie

Therapieziele

Allgemeines zur Therapie

Allgemeine Maßnahmen (bei stationärer Versorgung, laut der interdisziplinären S2k-Leitlinie: Empfehlungen zur stationären Therapie)

Medikamentöse Therapie

Empfehlungen verschiedener Fachgesellschaften

Impfung

Impfung gegen COVID-19: Impfstoffentwicklung allgemein

Daten zu einzelnen Impfstoffen

Nebenwirkungen der Impfstoffe

Wirksamkeit gegen neue Virusvarianten

Einschätzungen und Empfehlungen zur COVID-19-Impfung

Organisation der Impfungen gegen COVID-19

Schutzimpfungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie

Prävention

Strategie des RKI: Infektionsschutzmaßnahmen

Einschränkungen des öffentlichen Lebens – 3G-Regel

Maßnahmen in Schulen und Kitas

Corona-Warn-App

Risikogebiete und Reisen

Allgemeine Hygieneempfehlungen

Hygieneempfehlungen für medizinische Einrichtungen

Entlassung aus dem Krankenhaus bzw. aus der häuslichen Isolierung

Vorgehen in Pflegeeinrichtungen

Vorgehen bei Wohnungslosigkeit

Vorgehen bei Neugeborenen und Wöchnerinnen

Umgang mit SARS-CoV-2-infizierten Verstorbenen

Meldepflicht

Berufskrankheit

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Komplikationen

Prognose

Langzeitfolgen: Post-COVID/Long-COVID

Verlaufskontrolle/Rehabilitation

Empfehlung für die Wiederaufnahme von Freizeitsport

Empfehlungen für Wettkampfsportler*innen

Patienteninformationen

Worüber sollten Sie die Patient*innen informieren?

Patienteninformationen in Deximed

Weitere Informationen für Patient*innen

Quellen

Leitlinien

Literatur

Autor*innen

  • Marlies Karsch-Völk, Dr. med., Fachärztin für Allgemeinmedizin, München
  • Guido Schmiemann, PD Dr. med., Facharzt für Allgemeinmedizin, Universität Bremen (Review)