Pneumokoniosen

Zusammenfassung

  • Definition:Krankheiten mit Ansammlung von anorganischem Staub in den Lungen mit Entzündung und Fibrosierung
  • Häufigkeit:Heutzutage selten
  • Symptome: Kurzatmigkeit, Husten und fortschreitender Belastungsdyspnoe.
  • Befunde:Anfangs kaum klinische Befunde
  • Diagnostik: Röntgenthorax,ggf. CT, Lungenfunktionsdiagnostik
  • Therapie:Symptomatisch, in ausgeprägten Fällen Sauerstoff, Lungenrehabilitation, evtl. bronchodilatierende Medikamente

Allgemeine Informationen

Definition

  • Pneumokoniosen sind morphologische Veränderungen der Lungen durch die Inhalation anorganischer Mischstäube.1
  • Die häufigsten Pneumokoniosen sind Silikose und Asbestose.1-2
  • Weitere Pneumokoniosen sind Kohlenstaubpneumokoniose (Anthrakose), Berylliose, Talkose (Magnesiumsilikat), Stannose (Zinn, Zinnoxid) und Siderose (metallisches Eisen oder Eisenoxid).

Diagnostik

Therapie

Anerkennung als Berufskrankheit

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Illustrationen