Zum Hauptinhalt springen

Erektile Dysfunktion

Zuletzt bearbeitet: Zuletzt revidiert:
Zuletzt revidiert von:

Definition:
Erektile Dysfunktion ist eine über mindestens 6 Monate fortwährende Unfähigkeit, eine penile Erektion zu erreichen oder aufrecht zu erhalten, die für einen befriedigenden Sexualakt ausreicht.
Häufigkeit:
Die Inzidenz steigt mit dem Alter und betrifft 20–25 % der Männer über 65 Jahren.
Symptome:
Die Unfähigkeit zur Erektion des Penis ist diagnostisch abzugrenzen von Veränderungen der Libido, Orgasmus- oder Ejakulationsstörungen.
Befunde:
In der Regel kein auffälliger Lokalbefund. Evtl. Zeichen allgemeiner Atherosklerose, vaskuläre Risikofaktoren, neurologische oder endokrine Symptome, psychische Störungen oder Belastungen der Paarbeziehung.
Diagnostik:
Anamnestische Abgrenzung psychischer und organischer Entstehungsfaktoren. Kardiovaskuläre, endokrinologische, neurologische und psychosoziale Exploration. Untersuchung des äußeren und inneren Genitals durch andrologisch erfahrene Ärzt*innen.
Therapie:
Richtet sich in erster Linie auf die Beseitigung der zugrunde liegenden Ursachen, z. B. im Rahmen einer Paartherapie. In zweiter Linie und evtl. begleitend kann die symptomatische Behandlung mit erektionsfördernden Mitteln infrage kommen. Für die orale Pharmakotherapie stehen verschiedene PDE-5-Hemmer zur Verfügung. Damit kann in den meisten Fällen eine Erektionsverbesserung erreicht werden.
  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie. Diagnostik und Therapie der erektilen Dysfunktion. AWMF-Leitlinie Nr. 030-112. S1, Stand 2018. www.awmf.org 
  1. Deutsche Gesellschaft für Neurologie. S1-Leitlinie Erektile Dysfunktion: Diagnostik und Therapie. AWMF-Leitlinie Nr. 030-112. S1, Stand 2018. www.awmf.org  
  2. Kim ED. Erectile dysfunction. BMJ Best Practice. Last reviewed: 3 Oct 2021; Last updated: 01 Feb 2019. bestpractice.bmj.com  
  3. Gan ZS, Ehlers ME, Lin FC et al. Systematic Review and Meta-Analysis of Cycling and Erectile Dysfunction. Sex Med Rev 2021; 9: 304-311. PMID: 32147498 PubMed  
  4. Kostis JB, Dobrzynski JM. The effect of statins on erectile dysfunction: a meta-analysis of randomized trials. J Sex Med 2014; 11 (7): 1626–1635. PMID: 24684744 PubMed  
  5. Davis R, Reveles KR. et al. Statins and male sexual health: a retrospective cohort analysis. J Sex Med 2015; 12 (1): 158–167. PMID: 25421152 PubMed  
  6. Cai X, Tian Y et al. The role of statins in erectile dysfunction: a systematic review and meta-analysis. Asian J Androl 2014; 16 (3): 461–466. doi: 10.4103/1008-682X.123678 DOI  
  7. Cui Y, Zong H et al. The effect of statins on erectile dysfunction: a systematic review and meta-analysis. J Sex Med 2014; 11 (6): 1367–1375. PMID: 24628781 PubMed  
  8. Kostis JB, Dobrzynski JM. Statins and Erectile Dysfunction. World J Mens Health 2019; 37: 1-3. PMID: 29756418 PubMed  
  9. Goldstein I, Goren A, Liebert R et al. National Health and Wellness Survey exploratory cluster analysis of males 40-70 years old focused on erectile dysfunction and associated risk factors across the USA, Italy, Brazil and China. Int J Clin Pract 2019; 73: 1-15. PMID: 31120179 PubMed  
  10. Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI): ICD-10-GM Version 2022. Stand 17.09.2021 www.dimdi.de  
  11. Ralph D, McNicholas T. UK management guidelines for erectile dysfunction. BMJ 2000; 321: 499–503. www.ncbi.nlm.nih.gov  
  12. PZonline. Neue Arzneistoffe: Avanafil. Pharmazeutische Zeitung Online. Zugriff 14.3.2016. www.pharmazeutische-zeitung.de  
  13. European Association of Urology. Guidelines on Male Hypogonadism. EAU Guidelines. Edn. presented at the EAU Annual Congress Barcelona 2019. uroweb.org  
  14. Kim JW, Oh MM, Park MG, et al. Combination therapy of testosterone enanthate and tadalafil on PDE5 inhibitor non-reponders with severe and intermediate testosterone deficiency. Int J Impot Res 2013; 25:29. PMID: 22971615 PubMed  
  15. Saad F, Aversa A, Isidori AM et al. Onset of effects of testosterone treatment and time span until maximum effects are achieved. Eur J Endocrinol 2011 165(5): 675-85. PMID: 21753068 PubMed  
  16. Testosteron-Ersatz-­Therapie: Kein erhöhtes Risiko für Prostatakrebs. aerzteblatt.de, 11. Mai 2016. www.aerzteblatt.de  
  17. Grünwald I, Appel B, Kitrey ND, Vardi Y. Shockwave treatment of erectile dysfunction. Ther. Adv. Urol. 2013; 5 (2): 95–99. doi: 10.1177/1756287212470696 DOI  
  18. Drury R, Natale C, Hellstrom WJG. Reviewing the evidence for shockwave- and cell-based regenerative therapies in the treatment of erectile dysfunction. Ther Adv Urol 2021; 13:17562872211002059. PMID: 33796149 PubMed  
  19. Stridh A, Pontén M, Arver S, et al. Placebo Responses Among Men With Erectile Dysfunction Enrolled in Phosphodiesterase 5 Inhibitor Trials A Systematic Review and Meta-analysis. JAMA Netw Open 2020. doi:10.1001/jamanetworkopen.2020.1423 jamanetwork.com  
  • Thomas M. Heim, Dr. med., Wissenschaftsjournalist, Freiburg