Zum Hauptinhalt springen

Hodenkrebs

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Der Großteil der Hodentumoren sind Keimzelltumoren. Diese lassen sich in zwei Haupttypen unterteilen: Seminome und Nicht-Seminome. Weiterhin gibt es Keimstrang- und Stromatumoren.
Häufigkeit:
2016 erkrankten in Deutschland 4.120 Männer an Hodenkrebs. Die relative 5-Jahres-Überlebensrate beträgt aktuell 97 %. Hodenkrebs ist die häufigste Krebsart bei jungen Männern, macht insgesamt mit 1,6 % aller Krebsarten bei Männern aber eine vergleichsweise seltene Krebsart aus.
Symptome:
Tastbare Schwellung, nicht berührungsempfindlich, ein Schweregefühl ist jedoch häufig. 20 % der Betroffenen berichten über Schmerzen.
Befunde:
Beim Abtasten sind meist ventral oder lateral Knoten in einem diffus vergrößerten Hoden zu spüren, der betroffene Hoden kann jedoch auch kleiner sein als normal.
Diagnostik:
Die frühzeitige Untersuchung erfolgt über Tumormarker und Ultraschalluntersuchung der Hoden. Biopsie und CT von Thorax, Abdomen und Becken zum Staging.
Therapie:
Operation, Chemotherapie und Bestrahlung sind die aktuell angewandten Behandlungsmethoden. In einem frühen Erkrankungsstadium liegt die Heilungschance bei annähernd 100 %. Auch in fortgeschrittenen Stadien beträgt die Heilungsrate zwischen 50–90 %.

Allgemeine Informationen

Definition

Einteilung in Stadien

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

Prädisponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen in der Hausarztpraxis

Diagnostik beim Spezialisten

Indikationen zur Überweisung

Therapie

Therapieziele

Allgemeines zur Therapie

Operative Therapie

Medikamentöse Therapie

Bestrahlung

Empfehlungen für Patienten

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Komplikationen

Prognose

Verlaufskontrolle

Verlaufskontrolle in Abhängigkeit vom Stadium

Patienteninformationen

Patienteninformationen in Deximed

Weitere Informationen

Patientenverbände

Illustrationen

Quellen

Leitlinien

Literatur

Autor*innen

  • Laura Morshäuser, Ärztin, Freiburg im Breisgau
  • Jessica Lobitz, B. Sc., Deutsche Krebsgesellschaft, Berlin
  • Truls E. Bjerklund Johansen, Abteilungsoberarzt und Professor dr. med., Kirurgisk klinikk Sykehuset Telemark HF und Universität Tromsø