Zum Hauptinhalt springen

Mumps-Orchitis

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Entzündung eines Hodens, die in Verbindung mit Mumps auftritt.
Häufigkeit:
Betrifft 15–30 % aller Männer, die nach der Pubertät an Mumps erkranken.
Symptome:
Als typisches Symptombild treten im Laufe der Mumps-Infektion Schmerzen in einem oder in beiden Hoden auf.
Befunde:
Bei der Untersuchung zeigt sich eine Schwellung des Hodens, bei der Palpation treten Schmerzen auf. Der Schmerz nimmt in der Regel ab, wenn der Hoden hochgelagert wird.
Diagnostik:
Ggf. Ultraschalluntersuchung bei unklarer Diagnose. Ggf. Antikörper im Serum. Ggf. PCR für den Nachweis von Mumps.
Therapie:
Ruhe und symptomatische Maßnahmen.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen

Diagnostik bei Spezialist*innen

Therapie

Allgemeines zur Therapie

Empfehlungen für Patienten

Medikamentöse Therapie

Prävention

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Komplikationen

Prognose

Patienteninformationen

Patienteninformationen in Deximed

Quellen

Leitlinien

Literatur

Autor*innen

  • Mana Schmidt-Haghiri, Dr. med., Ärztin, München