Zum Hauptinhalt springen

Krampfaderbruch (Varikozele)

Ein Krampfaderbruch bzw. eine Varikozele bezeichnet die Bildung von Krampfadern in einem Geflecht kleiner Venen im Hodensack bzw. die Erweiterung einer größeren, von den Hoden ausgehenden Vene.

Zuletzt revidiert:


Was ist eine Varikozele?

Definition

Als Varikozele bzw. Krampfaderbruch wird die Bildung von Krampfadern im Venengeflecht des Hodensacks und/oder die Erweiterung einer größeren, vom Hodensack ausgehenden Vene bezeichnet.

Symptome

Die Varikozele zeigt häufig kaum Symptome. Betroffene bemerken möglicherweise beim Stehen oder aufrechten Sitzen eine Schwellung des Hodensacks, ein Schweregefühl, eine Hautreizung oder Juckreiz. Schmerzen treten dabei selten auf. Die gefüllten Krampfadern können sichtbar sein.

Zu 90 % ist der linke Hoden betroffen. Dies liegt an den anatomischen Verhältnissen der Blutgefäße, die den Hoden versorgen.

Die Varikozele nimmt typischerweise im Liegen ab, da das Blut leichter zum Herzen hin zurückfließen kann. Die betroffene Vene wird dadurch entleert, was tast- oder sichtbar sein kann. Dieser Effekt lässt sich auch bei Krampfadern in den Beinen beobachten. Falls sich die Varikozele im Liegen nicht zurückbildet, müssen andere infrage kommende Ursachen abgeklärt werden.

Eine Varikozele kann die Fertilität beeinflussen. Bei Kinderwunsch kann eine Spermien- und Hormonanalyse sinnvoll sein. Allerdings sind 80 % der Varikozelen nicht mit Infertilität verbunden.

Krampfadern des Hodens haben ihren Ursprung meistens bereits in der Pubertät.

Ursachen

In den meisten Fällen sind die Venenklappen der linken Hodenvene in ihrer Funktion beeinträchtigt, oder fehlen. Die genauen Ursachen dafür sind unbekannt. Die linke Hodenvene mündet in ungefähr rechtem Winkel in die linke Nierenvene, während die rechte Hodenvene schräg in die untere Hohlvene (V. cava inferior) mündet. Dadurch ist der Abfluss auf der rechten Seite leichter, und die Krampfadern treten somit wahrscheinlicher auf der linken Seite auf. Es kommt es zu einer Ansammlung von Blut in der Vene unterhalb der betroffenen Klappen.

In seltenen Fällen lässt sich die Varikozele auf eine andere Ursache zurückführen. Wenn sich Varikozelen schnell entwickeln, kann z. B. ein Nierentumor dahinterstecken. Auch müssen insbesondere Varikozelen, die im rechten Hoden auftreten, weiter untersucht werden, da eine behandlungsbedürftige Grunderkrankung vorliegen kann. Solche Varikozelen treten fast immer nach der Pubertät auf.

Ähnliche Symptome mit Schwellung des Hodensacks können auch durch andere Erkrankungen auftreten:

Häufigkeit

Varikozelen betreffen 15–20 % aller Männer und sind somit relativ häufig. 35–40 % der Männer mit unerfülltem Kinderwunsch haben eine Varikozele. In ca. 90 % der Fälle tritt eine Varikozele linksseitig auf. Das Auftreten einer beidseitigen Varikozele variiert zwischen 30 und 80 %.

Untersuchungen

Die Diagnose wird vor allem durch die körperliche Untersuchung gestellt. Die Hoden des Patienten werden im Liegen und Stehen untersucht. Die Erkrankung wird anhand der körperlichen Untersuchung nach der WHO (World Health Organisation) folgendermaßen eingeteilt:

  • Grad 0: noch nicht sichtbar und nicht palpabel
  • Grad 1: nur durch Pressversuch im Stehen (sog. Valsalva-Manöver) tastbar, aber nicht sichtbar
  • Grad 2: tastbar, aber bei aufrecht stehendem Patienten bei Raumtemperatur nicht sichtbar
  • Grad 3: bei aufrecht stehendem Patienten bei Raumtemperatur sichtbar.

Beim Valsalva-Pressversuch wird tief Luft geholt, dann die Luft angehalten und die Bauchpresse aktiviert, sodass sich die Venen des Körpers füllen und im Bereich des Hodens bei Vorliegen einer höhergradigen Varikozele sichtbar hervortreten.

Bei Unsicherheiten der Diagnosestellung kann eine urologische Ultraschallmessung sinnvoll sein.

Behandlung

Die Behandlungsempfehlungen richten sich nach dem Schweregrad der Varikozele. Bei Männern mit unbeeinträchtigter Fertilität und moderaten Beschwerden kann ein Beobachten der Symptome ausreichend sein.

Bei eingeschränkter Fertilität kann eine Behandlung unter folgenden Umständen sinnvoll sein:

  • Die Varikozele ist tastbar.
  • Es handelt sich um junge Männer mit tastbarer Varikozele und Hodenverkleinerung.
  • Es liegt eine verminderte Spermienzahl oder Spermienfunktion vor.

Beim Auftreten von Schmerzen sollten andere Erkrankungen im Bereich der Hoden und der Leiste ausgeschlossen werden.

Nicht-operative Behandlungsmöglichkeiten

  • Anheben und Stützen des Hodensacks (Suspensorium)
  • Beckenbodenübungen
  • Ggf. Schmerzmittel

Operative Behandlungsmöglichkeiten

  • Durchtrennung oder Abbinden der Hodenvene mikrochirurgisch oder durch einen offenen Leistenschnitt

Prognose

Der natürliche Verlauf der Varikozele ist unklar. Die Erkrankung kann mit einer verminderten Spermienqualität und mangelhaftem Hodenwachstum und möglicherweise Verkleinerung assoziiert sein.

Die Behandlung zur Steigerung der Fertilität umstritten. Eine operative Behandlung kann die Fertilität bei Männern mit tastbarer Varikozele verbessern.

Ein mikrochirurgischer Eingriff kann bessere Ergebnisse bei geringerer Komplikationsrate im Vergleich zur offenen Technik erzielen.

Weitere Informationen

Autorin

  • Susanna Allahwerde, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Berlin

Quellen

Literatur

Dieser Artikel basiert auf dem Fachartikel Varikozele. Nachfolgend finden Sie die Literaturliste aus diesem Dokument.

  1. Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie, Deutsche Gesellschaft für Urologie. Akutes Skrotum im Kindes- und Jugendalter. AWMF-Leitlinie Nr. 006-023, Stand 2015.www.awmf.org www.awmf.org 
  2. Jensen CFS, Østergren P, Dupree JM, Ohl DA, Sønksen J, Fode M. Varicocele and male infertility. Nat Rev Urol. 2017 Sep;14(9):523-533. doi: 10.1038/nrurol.2017.98. Epub 2017 Jul 4. PMID: 28675168. www.nature.com 
  3. Masson P, Brannigan RE. The varicocele. Urol Clin North Am 2014; 41: 129-44. pmid:24286772 PubMed 
  4. Persad E, O'Loughlin CAA, Kaur S, Wagner G, Matyas N, Hassler-Di Fratta MR, Nussbaumer-Streit B. Surgical or radiological treatment for varicoceles in subfertile men. Cochrane Database of Systematic Reviews 2021, Issue 4. Art. No.: CD000479. DOI: 10.1002/14651858.CD000479.pub6. Accessed 03 December 2021. www.cochranelibrary.com 
  5. Varicocele. BestPractice. Last updated 23 Nov 2021. bestpractice.bmj.com 
  6. Saleh R, Mahfouz RZ, Agarwal A, Farouk H. Histopathologic patterns of testicular biopsies in infertile azoospermic men with varicocele. Fertil Steril 2010; 94: 2482-5. pmid:20416871 PubMed 
  7. Ferlin A, Speltra E, Patassini C, et al. Heat shock protein and heat shock factor expression in sperm: relation to oligozoospermia and varicocele. J Urol 2010; 183: 1248-52. pmid:20096881 PubMed 
  8. Dabaja A, Wosnitzer M, Goldstein M. Varicocele and hypogonadism. Curr Urol Rep 2013; 14: 309-14. pmid:23754533 PubMed 
  9. Hsiao W, Rosoff JS, Pale JR, et al. Varicocelectomy is associated with increases in serum testosterone independent of clinical grade. Urology 2013; 81: 2013-7. pmid:23561709 PubMed 
  10. Zohdy W, Ghazi S, Arafa M. Impact of varicocelectomy on gonadal and erectile functions in men with hypogonadism and infertility. J Sex Med 2011; 8: 885-93. pmid:20722780 PubMed 
  11. Schlegel PN, Goldstein M. Alternate indications for varicocele repair: non-obstructive azoospermia, pain, androgen deficiency and progressive testicular dysfunction. Fertil Steril 2011; 96: 1288-93. pmid:22130099 PubMed 
  12. Parekattil SJ, Brahmbhatt JV. Robotic approaches for male infertility and chronic orchialgia microsurgery. Curr Opin Urol 2011; 21: 493-9. pmid:21934622 PubMed